Beleihungsgrenze

Eine wichtige Größe bei der Ermittlung der Sicherheiten im Kreditwesen ist die Beleihungsgrenze. Sie stellt den Prozentwert des Verkehrs- bzw. Marktwertes einer Sicherheit dar. Die Höhe von Beleihungsgrenzen ist allgemein definiert und reicht beispielsweise bei Kontoguthaben bis zu 100 Prozent; bei Lebensversicherungen bis 90 Prozent des Rückkaufwertes; bei Hypotheken bis 60 Prozent des Immobilienverkehrswertes; bei Aktien (Deutsche Standardwerte) bis 60 Prozent des Börsenwertes oder bei Staatsanleihen bis zu 3 Jahren bis 80 Prozent des Kurswertes.