Initial Coin Offering

Erklärung Initial Coin Offering: Unter Initial Coin Offering (ICO) versteht man einen Börsengang, bei dem nicht etwa Firmenanteile, sondern stattdessen sogenannte Token verkauft werden.

Im Grunde handelt es sich um eine Möglichkeit der Finanzierung nach dem Vorbild Crowdfunding. Anleger können dank ICO in eine Kryptowährung investieren, die überhaupt noch nicht am Markt verfügbar ist.

Entwickler haben den Vorteil, dass sie über dieses Crowdfunding-Modell bereits während der Entwicklungszeit Kapital einsammeln können.

Immer mehr Kapital wird über ICOs eingesammelt. Während es 2016 noch 101 Millionen US-Dollar waren, waren es 2017 bereits 180 Millionen (Quelle: Smith + Crown).

Zu beachten sind die nicht unerheblichen Risiken bei dieser Form der Geldanlage. Außerdem greift hier bislang keine gesetzliche Regulierung.