Preiselastizität

Die Preiselastizität eines Gutes gibt an, wie sich die Nachfrage nach dem Gut entwickelt, wenn sich ihr Preis ändert. Sie ist ein Maß dafür, wie sensibel die Nachfrage auf Preisänderungen reagiert. Berechnet wird die Preiselastizität als Quotient aus der Änderung der Nachfragemenge und der Änderung des Preises (jeweils in Prozent). Ist sie größer als 1, spricht man von einer elastischen, bei unter 1 von einer unelastischen Nachfrage. Im Allgemeinen haben Luxusgüter eine höhere Preiselastizität als Produkte, die für den täglichen Bedarf benötigt werden, wie zum Beispiel Lebensmittel.