Programmhandel

Der Programmhandel ist ein computergestütztes Verfahren, bei dem Kauf- und Verkaufsentscheidungen auf der Basis mathematischer Marktmodellrechnungen bestimmt werden. Händler versuchen hierbei, feinste Kursdifferenzen zwischen dem Kassa-Markt und einem Kontrakt auf diesem Markt auszunutzen. Je nach Qualität der verwendeten Software sind damit jedoch auch Risiken verbunden.