Mit X-markets Zertifikaten bündelt die Deutsche Bank ihre Aktivitäten im Bereich der strukturierten Produkte, wie Zertifikaten, Optionsscheinen und weiteren derivativen Investmentinstrumenten. Unter der Marke Deutsche Bank X markets werden strukturierte Produkte entwickelt, emittiert und gehandelt.

Der Zertifikate Emittent x-markets Zertifikate legt einen großen Wert auf Produktvielfalt: Neben den üblichen Discount-, Bonus-, Express-, Index- und Sprint-Zertifikaten können bei X-markets auch Outperformance-, Hedgefonds-, Airbag Zertifikat, OneStep- und Strategie-Zertifikate gehandelt werden. Als Basiswerte kommen deutsche, europäische und internationale Titel in Frage, sowie auch Währungen und Rohstoffe.

Deutsche Bank Xmarkets ist eine Marke der Deutschen Bank. Die Deutsche Bank gilt als Schwergewicht im globalen Bankgeschäft. Als weltweit agierende Investmentbank verfügt die Deutsche Bank über eine ausgeprägte Expertise. Das Investmentgeschäft wird durch das weitere Geschäftsfeld mit Privatkunden in großem Maße ergänzt.

 

Weitere Emittenten von Zertifikaten sind:

 

BaFin Informationen zu Deutsche Bank X-markets

BaFin Informationen zu DEUTSCHE BANK AKTIENGESELLSCHAFT

Stand: 21. Januar 2017
Gattung: CRR-Kreditinstitut

Erlaubnisse/Zulassung/Tätigkeiten Erteilungsdatum Ende am Endegrund
Abschlußvermittlung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 2 KWG) 01.01.1998
Anlageberatung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1a KWG) 01.11.2007
Anlagevermittlung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1 KWG) 01.01.1998
Anlageverwaltung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 11 KWG) 26.03.2009
Depotgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 5 KWG) 10.07.1961
Diskontgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 KWG) 10.07.1961
Drittstaateneinlagenvermittlung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 5 KWG) 01.01.1998
E-Geld-Geschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 11 KWG) 01.07.2002 30.04.2011 Inkrafttr. d. Gesetzes z. Umsetzung d. 2. E-GeldRL
Eigengeschäft (§ 1 Abs. 1a Satz 3 KWG) 01.11.2007 31.12.2010 Ende nach Art 1 des CRD II-Umsetzungsgesetzes
Eigengeschäft (§32 Abs. 1a KWG) 31.12.2010
Eigenhandel (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 4 KWG) 01.01.1998
Einlagengeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 KWG) 10.07.1961
Emissionsgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 10 KWG) 01.01.1998
Factoring (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 9 KWG) 25.12.2008
Finanzierungsleasing (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 10 KWG) 25.12.2008
Finanzkommissionsgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 4 KWG) 10.07.1961
Finanzportfolioverwaltung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 3 KWG) 01.01.1998
Finanztransfergeschäft (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 6 KWG) 01.01.1998 31.10.2009 Ende nach Art 2 Zahlungsdiensteumsetzungsgesetz
Garantiegeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 8 KWG) 10.07.1961
Geldkartengeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 11 KWG a.F.) 01.01.1998 30.06.2002 Ende nach § 64f KWG (4. FMFG)
Girogeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 KWG) 10.07.1961 30.10.2009 Ende nach Art 2 Zahlungsdiensteumsetzungsgesetz
Kreditgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 KWG) 10.07.1961
Kreditkartengeschäft (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 8 KWG) 01.07.2002 31.10.2009 Ende nach Art 2 Zahlungsdiensteumsetzungsgesetz
Netzgeldgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 12 KWG a.F.) 01.01.1998 30.06.2002 Ende nach § 64f KWG (4. FMFG)
Pfandbriefgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr.1a KWG) Hypothekenpfandbriefe 08.04.2009
Platzierungsgeschäft (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1c KWG) 01.11.2007
Revolvinggeschäft, sog. (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 7 KWG) 10.07.1961
Scheck- u. Wechseleinzugs- u. Reisescheckgeschäft (§ 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 KWG) 31.10.2009
Sortengeschäft (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 7 KWG) 01.01.1998