Broker Test Logo

Wie kann man in Seltene Erden investieren?

Metallhändler bieten Kunden den Erwerb diverser Seltenerdmetalle an. Die Kunden investieren teils nicht direkt in die Metalle, sondern in ihre Oxide.

Neben dem Erwerb offerieren die Metallhändler ihren Kunden auch die Lagerung. Zum Teil werden den Kunden sogar zollfreie Lagerungsmöglichkeiten angeboten. Auf diese Weise haben Investoren keine Mehrwertsteuer zu entrichten.

Investments in Aktien der Explorer und Förderunternehmen

 

Wie bei jedem Rohstoff (so z.B. auch bei Gold oder Silber) können Anleger in Minengesellschaften (Explorer) in Form von Aktien investieren.

Die bekanntesten Minengesellschaften liegen in Australien, Kanada, den USA, Grönland und Madagaskar. Die beträchtlichen Vorkommen und damit auch die meisten Minen hat aber China.

Investments in Minengesellschaften sind jedoch mit besonderer Sorgfalt zu prüfen. Vor allem die Liquidität der jeweiligen Aktie und die Börsenhandelsplätze sind von enormer Wichtigkeit.

Zertifikate und Fonds auf Aktien, Baskets und Indizes

 

Die Finanzindustrie hat das Interesse der Anleger in weiten Teilen aufgegriffen und in vielen Bereichen um einige Produktideen bereichert.

Anleger können in Form von Fonds, Index-Fonds, ETFs oder mittels bestimmter strukturierter Produkte, wie speziellen Zertifikaten (u.a. Basket-Zertifikate) auf den prosperierenden Markt rund um das Anlagethema Seltene Erden setzen.

Die Produkte der Finanzinstitute bzw. Emittenten können jederzeit über die bekannten Börsenplätze Frankfurt, Stuttgart oder den außerbörslichen Emittentenhandel mittels Wertpapierkennnummern über jeden Online Broker oder jede Hausbank erfolgen.

Investments in Unternehmen, die Seltene Erden recyceln

 

Natürlich können Anleger obendrein in rentable Firmen aus dem Recycling-Geschäft mit Seltenen Erden profitieren. Dies funktioniert ähnlich der Investments in Minengesellschaften natürlich über den Aktienmarkt.

Hier gilt gleichsam die Prüfung der Rentabilität der jeweiligen Firma und die Liquidität der Aktie. Je nach Preisgefüge für die betroffenen Seltenerdmetalle steht natürlich die Wirtschaftlichkeit und damit die etwaig höher ausfallende Marge der Unternehmen im Vordergrund eines jeden Investments.

Die Bedeutung gerade im Bereich des Recycling bei Seltenen Erden ist groß. Besonders das relativ rohstoffarme Europa ist als größter Konsument der Seltenerdmetalle an einem funktionierenden Recycling in jedweder Form interessiert.

Fazit für die Anlage in Seltene Erden

 

In der Gesamtbetrachtung und unter dem Gesichtspunkt der Diversifikation erweisen sich Investments in einen Index aus Minenunternehmen, die im Geschäft mit dem Abbau und dem Vertrieb und der Lagerung von Seltene Erden tätig sind, als gute Möglichkeit in diesem Sektor zu investieren und ein ausreichendes Chance-Risiko-Verhältnis im Portfolio zu haben.

Das Direktinvestment in die Seltenerdmetalle ist für den Privatanleger risikoreich und die Schwankungen sind zu hoch. Es gibt weder eine Börsenaufsicht für den Handel mit diesen Anlagen, noch gibt es fest gehandelte Börsenpreise. Die Preise werden vielmehr von den Metallhändlern untereinander ausgehandelt.

Aus diesen Gründen kann es zu teils erheblichen Preisunterschieden und damit einhergehend zu einer hohen Volatilität in diesen Basiswerten kommen. Seltene Erden werden nicht wie andere Rohstoffe an den weltweit wichtigsten Terminmärkten gehandelt (CME oder CBOT, NYMEX oder LME).

 

Gegen ein physisches Investment sprechen auch die hohen Lagerkosten und bei Falschlagerung sogar etwaige Gesundheitsrisiken.

 

Erfahren Sie mehr über Seltene Erden: