ETF-Sparpläne ohne Orderentgelt

Beim Sparkassen Broker können bis auf Weiteres 6 ETCs und 97 ETFs der Emittenten ComStage und Commerzbank per Sparplan bis zu einer Sparplanrate von 500 Euro ohne Orderentgelt bespart werden.

Das Spektrum umfasst unter anderem Gold und Öl, bietet darüber hinaus aber noch viele weitere Schwerpunkte und Themen.

Durch diese Produktvielfalt lassen sich unterschiedlichste Anlagestrategien umsetzen und Diversifikationseffekte erzielen.

Alle Angebotdetails im Überblick:

  • Wählen Sie aus 6 ETCs und 97 ETFs der Emittenten ComStage und Commerzbank
  • Bis zu einer Sparplanrate von 500 Euro fällt kein Orderentgelt¹ an.
  • Sie können Ihren Sparplan jederzeit kostenlos ändern, aussetzen oder löschen.
  • Lassen Sie den Sparbetrag einfach und bequem per Lastschrift einziehen.
  • Sparen Sie entweder zum 5. und/oder 20. jedes Monats.
  • Wählen Sie zwischen 1-, 2-, 3-, 6-monatlicher oder jährlicher Ausführung.

 

 

Chancen (laut ComStage)

  • Liquidität: ETFs sind börslich und außerbörslich handelbar und zeichnen sich durch hohe Liquidität aus
  • Kosteneffizienz: Geringe Pauschalgebühren

Risiken (laut ComStage)

  • Passives Management: ETFs werden nicht aktiv verwaltet, sondern sollen einen zugrunde liegenden Index möglichst genau abbilden
  • Verlustrisiko: Eine negative Indexentwicklung kann beim ETF-Anleger zu Verlusten führen
  • Kontrahentenrisiko: Einem aus der Swap-Transaktion resultierenden Kontrahentenrisiko wird durch Besicherung entgegnet

Von ComStage wird das Orderentgelt bei Sparplänen in Höhe von bis zu 2,50% ganz oder teilweise bis auf Weiteres übernommen. Es fällt beim Sparplan bis zu einer Sparplanrate von 500 Euro kein Orderentgelt an, über 500 Euro fällt für die gesamte Sparplanrate ein Orderentgelt in Höhe von bis zu 2,50% an. Der Partner und die S Broker AG & Co. KG behalten sich vor, die Aktion zu modifizieren oder jederzeit vorzeitig zu beenden. Hierüber werden wir Sie rechtzeitig informieren. Ggf. zzgl. Telefonpauschale bei telefonisch erteilten Orders.

 

DAX etabliert Unterstützung – Die Wall Street dagegen neue Rekorde

Es ist geradezu symptomatisch für das, was im Moment an der Wall Street abgeht, aber in Frankfurt gar nicht erst ankommt Während die Deutsche Bank 18.000 Arbeitsplätze abbaut und sich aus dem Inves…

comdirect Brokerage Index: Kunden misstrauen dem Dax-Anstieg

Im Juni 2019 waren die Privatanleger in Kauflaune. Mit 103,7 Punkten im Brokerage Index kauften die comdirect Kunden mehr Aktien, Renten und Fonds im Vergleich zum Vorjahresdurchschnitt als sie ver…

Gold Analyse: Weiter im Konsolidierungsmodus

Seit Ende letzten Monats tendiert der Goldpreis nach einem frischen 6-Jahres-Hoch grob seitwärts. Allerdings lässt sich innerhalb dieser Handelsspanne ein äußerst interessantes Kursmuster ablesen, …

Bitcoin stürzt ab, Anleger verdauen Trumps Kommentare

Die wichtigsten Kryptowährungen verzeichneten am vergangenen Wochenende deutliche Rückgänge, da die Anleger die harten Worte von US-Präsident Donald Trump über digitale Währungen verdauten. Erinner…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Im Big Picture durchaus mit Potenzial!

Bis Anfang letzten Jahres lief es für die Aktienmärkte rund, auch das Wertpapier der Deutschen Post konnte von den Kursgewinnen profitieren und bis Januar 2018 auf ein Hoch bei 41,36 Euro zulegen. …

DAX – die Federn sind gespannt!

Der deutsche Leitindex hat in den vergangenen Tagen keine gute Figur gemacht Von rund 12.660 Punkten ging es abwärts bis knapp unter die 12.300er Marke – und das trotz des vor Kraft strotzenden Dow…

Höhenangst im DAX – Ölschwemme voraus

Am Anfang legte auch der DAX zu Nach dem Gipfelsturm an der Wall Street vom Freitag zogen die deutschen Aktien am Montagmorgen zunächst nach. Doch selbst starke Daten aus China verhalfen dem deutsc…

Apple-Aktie: Vorsicht, hier droht Ungemach!

Während bei der technologielastigen Nasdaq ein Rekordhoch derzeit das nächste jagt, dümpelt die Apple-Aktie vor sich hin. Das Papier ist zwar seit Jahresanfang um mehr als 40 Prozent gestiegen, sei…

Aktie im Fokus: SAP in der Chartanalyse

Die Aktie des DAX-Konzerns SAP notierte am 26. April 2019 auf einem hier relevanten Zwischenhoch von 117,08 Euro. Danach korrigierte das Wertpapier und bildete am 04. Juni 2019 ein Verlaufstief von…