Exklusiv für S Broker Kunden: Der Aktienmonitor

 S Broker: Der Aktienmonitor analysiert mehrere Tausend Aktien, darunter alle Werte deutscher und europäischer Indizes und ausgewählte US-amerikanischer Papiere.

Für diese Aktien wird zweimal in der Woche ein Chance-Risiko-Rating erstellt, bei dem neben Analysteneinschätzungen auch fundamentale und technische Aspekte berücksichtigt werden.

Kunden des S Broker melden sich mit ihrer Kundennummer bei “Mein Sparkassen Broker” an und können dort diesen und weitere Vorteile für S Broker Kunden nutzen.

Wo finde ich den Aktienmonitor?
Der Aktienmonitor wird innerhalb des Aktienportraits in Form eines grafischen Chance/Risiko-Profils und mit einer eigenen Seite zu allen Details angezeigt. Alternativ können Kunden auf dieser Seite mit dem Filter zunächst einen Index und danach die Aktie wählen, für die sie den Aktienmonitor angezeigt bekommen wollen.

Details zur Chancen-Bewertung
Das Chancen Rating mit 0-4 Sternen ist eine Synthese aus Prognose- und historischen Daten und bezieht fundamen- tale, preismathematische und technische Aspekte mit ein. Je ein Stern wird vergeben für die Erfüllung der folgenden Kriterien: positive Gewinnprognosen der Analysten, fairer oder günstiger Preis, positives Marktmomentum, positives relatives Kursmomentum.

Ein Titel mit 4 Sternen erfüllt diese Kriterien vollständig und erhält daher die bestmögliche Chancen-Bewertung. Allein die Chancen-Bewertung stellt noch kein Kauf- oder Verkaufssignal dar, das Risiko Rating sollte ebenfalls betrachtet werden.

 

 

Details zur Risiko-Bewertung
Das Risiko Rating mit den Einstufungen hoch, mittel oder niedrig riskant basiert auf historischen Messreihen über die Sensitivität einer Aktie bei Markt- und firmenspezifischen Problemen relativ zu demjenigen anderer Aktien.

Ein Titel mit der Einstufung niedrig riskant ist deutlich weniger an- fällig für Kurseinbrüche als der Durchschnitt der Aktien. Für das Rating werden die Kursbewegungen der Aktie und deren Abweichungen von den Indexbewegungen in den letzten 12 Monaten analysiert.

Analysiert wird das durchschnittliche Verhalten auf zwei Stresssituationen:

  1. Verhalten bei fallenden allgemeine Börsenlagen (Index sinkt). Verliert eine Aktie bei negativen Börsenphasen mehr als der Index, so weist sie einen positiven Bear Market Factor auf. Je grösser der Beark Market Factor, desto höher die allgemeine Risikoneigung der Aktie.
  2. Verhalten bei spezifischen Problemen (Bad News Factor). Gemessen wird die Stärke der negativen Aktienbewegungen während Phasen positiver Indexbewegungen. Je grösser der Wert, desto riskanter die Aktie.

Beide Risikowerte, Bear Market Factor und Bad News Factor nehmen innerhalb definierter Grenzwerte die Werte niedrig, mittel und hoch riskant an. Die Grenzwerte orientieren sich an langjährigen Zeitreihen und sind so gewählt, dass als tief riskant gilt, wenn ein Kriterium besser ist, als bei einer Standardabweichung vom Durchschnitt der Aktien.

Als hoch riskant gilt, wenn der Wert schlechter ist als eine Standardabweichung vom Durchschnitt. Das Risiko Rating der Aktie entspricht dem schlechteren der beiden Einzelkategorien, wobei riskanter gleich schlechter gilt.

 

Dow Jones Analyse: Gesunder Aufbau!

Der Aufwärtstrend (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) im Dow Jones ist intakt, und das auf allen Größen. Zum Wochenschluss sind die Kurse in eine Korrektur übergegangen, die die ideale Vo…

DEGIRO startet Abonnement für den US-Aktienhandel

DEGIRO möchte das Anlegen für jedermann zugänglich machen. Kosten können sich hierbei erheblich auf die Rendite der Anleger auswirken. Dies ist der Grund, warum niedrige Gebühren immer eine unserer…

Aktie im Fokus: Coca-Cola – Nach Quartalszahlen stark gefragt!

Der US-Getränkekonzern Coca-Cola hat im abgelaufenen Quartal überdurchschnittlich hohe Zuwächse erzielt. Der Umsatz stieg um satte 8 Prozent auf 9,5 Mrd. US-Dollar, der Nettogewinn kletterte sogar …

DAX Ausblick: Bullen scheitern an hartnäckigen Widerstandsbereich

Der DAX 30 konnte nach einer starken ersten Hälfte in dieser Woche den Elan nicht aufrecht erhalten. Am markanten Widerstandsbereich bei rund 12.735 Punkten ging die Reise wieder gen Süden.Der DAX …

DAX hält sich trotz Wochenendrisiko stabil – Das große technische Bild stimmt

Wieder einmal stimmt morgen das britische Parlament über einen Brexit-Deal ab. Und trotz der Tatsache, dass vieles dafür spricht, dass sich Geschichte wiederholt und auch das neu verhandelte Abkomm…

US-Kupfer Analyse: Bullen attackieren ersten Downtrend

Schwache Konjunkturdaten haben sich auf den Kupferpreis zuletzt merklich negativ ausgewirkt und seit den Hochs aus 2018 für einen Abwärtstrend zurück an die markante Unterstützungszone von rund 2,4…

Aktie im Fokus: Wacker Neuson – bis zu 70% Kurspotential

Die Aktie des SDAX-Konzerns Wacker Neuson notierte am 15. August 2019 auf einem letzten Verlaufstief von 14,13 Euro. Das Wertpapier kletterte seitdem bis zum 13. September 2019 auf ein Zwischenhoch…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Gelingt diesmal ein mittelfristiges Kaufsignal?

Praktisch das ganze Jahr 2018 über tendierte das Wertpapier der Deutschen Post abwärts und erreichte erst gegen Ende des abgelaufenen Jahres bei 23,36 Euro seinen vorläufigen Tiefpunkt. Anschließen…

Deutsche Börse in Wartestellung – Der Rote Drache schwächelt

Das war dann wohl nichts Der DAX war gestern zögernd gestartet, hatte im Zuge des Brexit-Deals stark angezogen und war dann zurückgefallen. Immerhin bleibt vom Donnerstag ein neues Jahreshoch bei 1…