Exklusiv für S Broker Kunden: Der Aktienmonitor

 S Broker: Der Aktienmonitor analysiert mehrere Tausend Aktien, darunter alle Werte deutscher und europäischer Indizes und ausgewählte US-amerikanischer Papiere.

Für diese Aktien wird zweimal in der Woche ein Chance-Risiko-Rating erstellt, bei dem neben Analysteneinschätzungen auch fundamentale und technische Aspekte berücksichtigt werden.

Kunden des S Broker melden sich mit ihrer Kundennummer bei “Mein Sparkassen Broker” an und können dort diesen und weitere Vorteile für S Broker Kunden nutzen.

Wo finde ich den Aktienmonitor?
Der Aktienmonitor wird innerhalb des Aktienportraits in Form eines grafischen Chance/Risiko-Profils und mit einer eigenen Seite zu allen Details angezeigt. Alternativ können Kunden auf dieser Seite mit dem Filter zunächst einen Index und danach die Aktie wählen, für die sie den Aktienmonitor angezeigt bekommen wollen.

Details zur Chancen-Bewertung
Das Chancen Rating mit 0-4 Sternen ist eine Synthese aus Prognose- und historischen Daten und bezieht fundamen- tale, preismathematische und technische Aspekte mit ein. Je ein Stern wird vergeben für die Erfüllung der folgenden Kriterien: positive Gewinnprognosen der Analysten, fairer oder günstiger Preis, positives Marktmomentum, positives relatives Kursmomentum.

Ein Titel mit 4 Sternen erfüllt diese Kriterien vollständig und erhält daher die bestmögliche Chancen-Bewertung. Allein die Chancen-Bewertung stellt noch kein Kauf- oder Verkaufssignal dar, das Risiko Rating sollte ebenfalls betrachtet werden.

 

 

Details zur Risiko-Bewertung
Das Risiko Rating mit den Einstufungen hoch, mittel oder niedrig riskant basiert auf historischen Messreihen über die Sensitivität einer Aktie bei Markt- und firmenspezifischen Problemen relativ zu demjenigen anderer Aktien.

Ein Titel mit der Einstufung niedrig riskant ist deutlich weniger an- fällig für Kurseinbrüche als der Durchschnitt der Aktien. Für das Rating werden die Kursbewegungen der Aktie und deren Abweichungen von den Indexbewegungen in den letzten 12 Monaten analysiert.

Analysiert wird das durchschnittliche Verhalten auf zwei Stresssituationen:

  1. Verhalten bei fallenden allgemeine Börsenlagen (Index sinkt). Verliert eine Aktie bei negativen Börsenphasen mehr als der Index, so weist sie einen positiven Bear Market Factor auf. Je grösser der Beark Market Factor, desto höher die allgemeine Risikoneigung der Aktie.
  2. Verhalten bei spezifischen Problemen (Bad News Factor). Gemessen wird die Stärke der negativen Aktienbewegungen während Phasen positiver Indexbewegungen. Je grösser der Wert, desto riskanter die Aktie.

Beide Risikowerte, Bear Market Factor und Bad News Factor nehmen innerhalb definierter Grenzwerte die Werte niedrig, mittel und hoch riskant an. Die Grenzwerte orientieren sich an langjährigen Zeitreihen und sind so gewählt, dass als tief riskant gilt, wenn ein Kriterium besser ist, als bei einer Standardabweichung vom Durchschnitt der Aktien.

Als hoch riskant gilt, wenn der Wert schlechter ist als eine Standardabweichung vom Durchschnitt. Das Risiko Rating der Aktie entspricht dem schlechteren der beiden Einzelkategorien, wobei riskanter gleich schlechter gilt.

 

Dow Jones: Weiterhin trendlos!

Der Abwärtstrend im Dow-Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist nicht mehr gültig. An der somit vorherrschenden Trendlosigkeit hat auch die zurückliegende Handelswoche leider nichts…

12 Fakten zur Rente – Wissenswertes zum Thema Sparen und Altersvorsorge

Wußten Sie das Das deutsche Altersvorsorgesystem ist nicht so wettbewerbsfähig wie die Wirtschaft des Landes. Und nicht einmal zehn Prozent der Babyboomer wollen bis zum gesetzlichen Renteneintritt…

ETF-Barometer: Nettozuflüsse für Exchange-Traded-Funds haben sich im Mai halbiert

Die Nettozuflüsse am europäischen Markt für Exchange-Traded-Funds (ETF) haben sich halbiert. Während im April 2019 noch 3,7 Milliarden Euro in den Markt flossen, waren es im Mai lediglich 1,8 Milli…

Aktie im Fokus: Rational – Noch ein Ausbruchskandidat

Der führende Anbieter von Großgeräten und Dienstleistungen für die thermische Speisenzubereitung in Groß- und Gewerbeküchen Rational steckt seit Februar in eine immer kleiner werdende Seitwärtskons…

Gold steigt trotz starkem USD

Der Goldpreis hat mit 1.355 USD pro Unze den höchsten Stand seit April 2018 erreicht, was hauptsächlich auf die steigenden Spannungen im Nahen Osten sowie den schwachen Daten aus China zurückzuführ…

DAX prallt am Widerstand ab – China- Daten und Tankerangriff belasten

Der Deutsche Aktienindex ist heute wie aus dem Lehrbuch der Charttechnik am Widerstand bei 12.180 Punkten abgeprallt. Zu schwach waren zum einen die Wirtschaftsdaten aus China. Zum anderen nimmt di…

Die Anleger gehen in Deckung

Abwarten lautet die Devise zum Wochenschluss. Der DAX bröckelt ein wenig. Broker beobachten argwöhnisch die Eskalation im Persischen Golf. Zumal weiter Funkstille herrscht im Zollstreit zwischen Ch…

Aktie im Fokus: EasyJet – Bullen stark unter Druck

Insgesamt beherrscht eine grobe Seitwärtsphase seit Anfang 2013 das Handelsgeschehen in der EasyJet-Aktie, das Wertpapier schwankt zwischen 850,50 und 1.927 GBp seitdem seitwärts. Das letzte markan…

DE30: Broadcom senkt Umsatzprognose, Infineon fällt

Eskalierende Spannungen im Mittleren Osten sowie der immer noch ungelöste Handelskonflikt zwischen den USA und China belasten derzeit die globalen Aktienmärkte. Kombiniert mit den heute veröffentli…