comdirect Brokerage Index: Anleger vertrauen weiter auf Wertpapiere

Depots zum Jahresbeginn mit neuen Aktien aufgefüllt – Verstärkte Zukäufe auch bei Renten und Fonds – Indexstand Januar: 107,0 Punkte.

Der jüngste Einbruch bei den Aktienkursen hat die Privatanleger nicht verunsichert. Sie vertrauten zu Jahresbeginn weiter auf Wertpapiere und kauften zu. Dies belegt der aktuelle comdirect Brokerage Index, der von 87,1 Punkten im Dezember auf 107,0 Punkte im Januar stieg. "Die Anleger sind optimistisch ins neue Jahr gestartet", analysiert Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei comdirect. "Viele haben die zwischenzeitlich niedrigeren Kursniveaus genutzt, um nach dem Kehraus im Dezember günstig einzukaufen und ihre Depots wieder aufzufüllen."

Die Kauflaune wirkte sich in allen Wertpapierklassen aus. Bei Aktien standen in der Liste der Top-Käufe die Papiere von Commerzbank, Deutsche Bank und K+S ganz oben. Anleger fragten neben Aktien auch Fonds und Renten verstärkt nach. Bei den Fonds stieg der Brokerage Index von 86,7 Punkten im Dezember auf 113,6 Punkte im Januar.

Bei den Renten erreichte der Brokerage Index im Januar einen Wert von 140,8 Punkten. Im Vormonat waren es noch 85,1 Punkte gewesen. "Offenbar wollen sich einige Anleger zum Jahresbeginn mit Kupons mit Renditen in Höhe von drei bis vier Prozent neu positionieren", so Wolf. Am häufigsten wurden dabei Anleihen von Fresenius Finance gekauft, die Anfang Januar neu emittiert wurden.

Der comdirect Brokerage Index im Detail

Mit dem Brokerage Index für den Monat Januar 2014 ändert comdirect die Berechnungsgrundlage. Um aktuelle Entwicklungen zu zeigen, werden zukünftig die Wertpapierkäufe und -verkäufe der rund 850.000 Depotkunden von comdirect mit der Entwicklung des jeweiligen Vorjahres in Beziehung gesetzt. Bisher lag der Berechnung ein Fünf-Jahres-Zeitraum aus der Vergangenheit als Referenzwert zugrunde. Die bewährte Berechnung des Index selbst bleibt unverändert. Das Verhältnis der Kauf- und Verkauf-Orders wird mit dem Mittelwert aus dem Referenzzeitraum 2013 in Beziehung besetzt.

Disclaimer

CFDs (Contracts for Difference) sind komplexe Finanzinstrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital. 75% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Stellen Sie daher sicher, daß Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und sich das Risiko eines Verlustes leisten können.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge