DAX: Die 13.000 Punkte kommen wieder in Sicht

Admiral MarketsDer Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.526 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 11 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche und 4 Punkte unter dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Am Montagvormittag bildete der Index zunächst ein Wochentief aus.

Nach einer Konsolidierung im Bereich der 12.530/50 Punkte ging es am Dienstagmorgen zunächst mit einem Spike an die 12.750 Punkte. Diese Bewegung wurde jedoch im Nachgang bis Mittwochnachmittag sukzessive abverkauft. Der Dax setzte bis in den Bereich der 12.540 Punkte zurück. Hier setzten dann im späteren Handel wieder Käufe ein, die sich am Donnerstag fortsetzen.

Der Index konnte sich im Zuge dessen bis an die 12.800 Punkte schieben. Dieses Level konnte am Freitag dann überwunden werden und der Dax schaffte es sich über diesem Level zu halten und auch einen Wochenschluss über der 12.800 Punkte-Marke zu formatieren.

Der Dax konnte ein Wochenhoch formatieren, was über dem Level der Vorwoche liegt. Damit hat er in fünf Wochen hintereinander ein höheres Hoch und höheres Tief formatiert, was ein bullisches Zeichen ist. Nachdem es in der vergangenen Handelswoche zu einem minimalen Verlust gekommen ist, konnte der Index in dieser Woche einen Gewinn von 278 Punkten formatieren. Die Range lag über der der Vorwoche, aber unter dem Jahresdurchschnitt 2018. Stichtagsbezogen notiert der Dax ca. 650 Punkte über dem Level vor 12 Monaten.

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der Dax mit dem Überschreiten der 12.778/80 Punkte bis maximal an die 12.801/03 Punkte laufen könnte. Diese Bewegung hat sich eingestellt, das Anlaufziel wurde deutlich überschritten, das Setup hat damit nicht gepasst. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 12.509/07 Punkte knapp an unser nächstes Anlaufziel bei 12.497/95 Punkten. Auch hier hat das Setup nicht optimal gegriffen.

 

 


 

 

DAX – Wie könnte es weitergehen:

  • DAX-WS 12.822/33/54/75/88…..12.911/57/96….13.035/62/81….13.121
  • DAX-US: 12.785/44/03…..12.693/56/27……12.583/67/43/13….12.493/67/42/21/09

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem obigen Chart entnommen werden.

DAX Chartcheck:

Der Dax hat sich in der letzten Handelswoche verbindlich über alle wesentliche Durchschnittslinien (EMA 200/50/20) etablieren können. Damit hat sich das Chartbild bullisch aufgehellt. Der Index hat somit ein weiteres Anstiegspotential bis in den Bereich der 13.000/50 Punkte. Hier verläuft die Kanaloberkante des Keils auf Tagesbasis. Im Bereich dieser Kante ist der Dax in den letzten Monaten bereits zweimal nicht weitergekommen.

Schaffen es die Bullen aber, den Index per Tagesschluss über die 13.050 Punkte zu schieben und dies am Folgetag zu bestätigen, so wäre der Weg an die 13.250/300 bzw. an das Allzeithoch frei.

Prallt der Index aber an der Kante erneut ab, so könnten sich Rücksetzer an die 12.800 und dann an die 12.500 Punkte-Marke einstellen.

An beiden Level besteht die Chance auf Stabilisierung. Ein Tagesschluss unter der 12.500 Punkte-Marke mit Bestätigung am Folgetag würde das Chartbild aber erneut eintrüben. Übergeordnet steht der Dax heute da, wo er bereits Ende Mai notiert hat.

Fazit: die Bullen haben jetzt die Möglichkeit den Dax bis in den Bereich der 13.000/050 Punkte zu schieben. In diesem Bereich besteht die Möglichkeit, dass sich Rücksetzer einstellen, die übergeordnet bis in den Bereich der 12.550 Punkte gehen können.

DAX – Das große Bild:

Der Zollstreit zwischen den USA und der EU sind vorerst vom Tisch, was aber nicht bedeutet, dass die Zölle mit Zeitverzug doch noch in Kraft treten könnten. Was beschlossen wurde ist lediglich eine Vereinbarung über bestimmte Aspekt zu verhandeln: nicht mehr und nicht weniger. Wie belastbar eine Abmachung ist, wird sich erst in einigen Wochen und Monaten zeigen.

Am Freitag wurde auch das US BIP für das 2. Quartal veröffentlicht. Die Wachstumsraten sind robust und so gut wie seit Jahren nicht. Die US Wirtschaft läuft, trotz aller Unwägbarkeiten, auf vollen Touren. Am kommenden Freitag werden die US Arbeitsmarktdaten veröffentlicht. Wir gehen nicht davon aus, dass sich hier größere Veränderungen einstellen werden. Die Arbeitslosenquote ist aktuell niedrig und sie wird, in unseren Augen, auf diesem Niveau aktuell verharren.

Dies könnte die Fed, die am Mittwoch erneut tagt, dazu bringen, den nächsten Zinsschritt einzuleiten. Allgemein wird erwartet, dass es in diesem Jahr noch zwei Zinsschritte geben wird, der nächste könnte somit unmittelbar bevorstehen.

Die EZB hat am letzten Donnerstag nichts Neues verlauten lassen. Das Aufkaufprogramm wird auslaufen, die Papiere die fällig werden, werden reinvestiert. Dabei bleibt es bei der hohen Liquiditätsversorgung der Euro Staaten. Die Zinsschere könnte sich damit weiter vergrößern.

Die Einschätzung für die neue DAX- Handelswoche:

Long Setups: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den Dax über der 12.810 Punkte-Marke zu halten. Sollte das gelingen so könnte er versuchen, die 12.832/34, die 12.853/55 und dann die 12.871/73 bzw. die 12.886/88 Punkte anzulaufen. Kann sich der Dax über die 12.886/88 Punkte schieben, so wären die nächsten Anlaufmarken bei 12.904/06, bei 12.925/27 und dann bei 12.941/43 Punkten zu suchen. Geht es in den kommenden fünf Handelstagen über die 12.941/43 Punkte, so könnte der Dax dann die 12.962/64, die 12.984/86, die 13.000/02 und dann die 13.017/19 Punkte erreichen.

Sollte es der Index bis in den Bereich der 13.000/19 Punkte schaffen, so könnten sich speziell in diesem Bereich Rücksetzer einstellen, bzw. die Aufwärtsbewegung könnte hier auch beendet sein. Bei ausgeprägter Dynamik könnte der Dax auch noch die 13.038/40, die 13.067/69 und die 13.084/86 Punkte erreichen.

Short Setups: Kann sich der Dax nicht, über der 12.810 Punkte-Marke festzusetzen, so könnten sich Rücksetzer einstellen, die zunächst bis an die 12.791/89, an die 12.777/75 und dann an die 12.752/50 Punkte gehen könnten. Bereits bei 12.752/50 Punkten hat der Index die Chance auf Stabilisierung und Erholung. Gelingt dies nicht so könnte er dann die 12.738/36, die 12.714/12, die 12.701/699 und dann die 12.679/77 Punkte erreichen. Rutscht der Dax unter die 12.679/77 Punkte, wären die nächsten Anlaufziele bei 12.656/54, bei 12.631/29, bei 12.612/10 und dann bei 12.592/90 Punkten zu suchen.

Bei ausgeprägter Schwäche könnte der Dax auch noch die 12.578/76, die 12.560/58 und die 12.544/42 Punkte erreichen. Bei 12.560/42 Punkten hat der Index vergleichsweise gute Chancen auf Stabilisierung und Erholung. Sollte es unter die 12.544/42 Punkte gehen, kämen die nächsten Anlaufziele bei 12.525/23, bei 12.505/03, bei 12.490/88 und dann bei 12.467/65 Punkten in Betracht.

Die wichtigen Marken auf Basis unseres DAX Setup:

  • Box-Bereich: 13.790 bis 6.669
  • Tagesschlusskurs-Marken sind: 12.974 und 12.503
  • Intraday-Marken: 12.926 und 12.619
  • Die Range wäre: 16.722 bis 1.778

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 31/2018: seitwärts/abwärts

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge