DE30: Aufschwung europäischer Aktien im Juli?

XTB: Die europäischen Aktien sind heute tiefer in die Sitzung gestartet, konnten sich aber bei Öffnung der Kassamärkte etwas erholen. Sollten Anleger in den Vereinigten Staaten ihre optimistische Stimmung bis zum Auftakt halten können (die S&P 500-Futures steigen zum Zeitpunkt der Verfassung dieser Analyse um 0,45%), dürfte auch in Europa eine recht lebhafte Sitzung erwartet werden.

Darüber hinaus könnten schwächelnde Inflationswerte aus einigen Regionen in Deutschland (im Vergleich zu den Erwartungen) Aktien untermauern, sobald ein Druck für das gesamte Land hinter dem Konsens zurückbleibt.

Allerdings hat sich das Risk-Off noch nicht abgeschwächt, was sich perfekt auf dem US-Rentenmarkt widerspiegelt, da die Renditen weiterhin niedrig bleiben, was auf ein gestiegenes Interesse der Staatskassen hindeutet.

Chart Analyse

 

DE30 versucht wieder nach oben zu kommen, ein Dead-Cat-Bounce ist jedoch ebenfalls möglich. Quelle: xStation 5

 

 


 

 

Technisch gesehen mag man bemerken, dass die Bullen am Morgen zur Erholung tendieren. Aber wenn man sich das M15-Intervall anschaut, kann man eine kurzfristige Versorgungszone lokalisieren, welche die Bullen hindern könnte. Ein Blick auf den Tageschart lässt erkennen, dass der anhaltende Aufwärtsrückgang von keinem technisch wichtigen Niveau gekommen ist. Daher besteht die Möglichkeit, dass die Aufwärtsbewegung nur von kurzer Dauer sein könnte. Wenn dies der Fall ist, ist damit zu rechnen, dass der Index in Richtung seiner entscheidenden Unterstützung in der Nähe von 11.900 Punkten fällt. Geschieht dies noch im Juni oder zu Beginn des Juli, ist mit einer Erholung im Folgemonat zu rechnen. Aufgrund der saisonalen Entwicklung der letzten Jahre ist eine robuste Performance im Juli zu erwarten.

 

Wenn wir uns die obige Tabelle ansehen, können wir feststellen, dass der Juli ungeachtet des von uns berücksichtigten Durchschnitts jedes Jahr zu einem positiven Ergebnis geführt hat (Polen war eine Ausnahme im Falle des 5-Jahres-Durchschnitts). Daher scheinen die Erwartungen hinsichtlich der Anstiege an den europäischen Aktienmärkten nicht unbegründet zu sein.

 

Auch wenn die S&P 500-Futures weiterhin auf eine grüne Öffnung des Kassamarktes hinweisen, fehlt es europäischen Anlegern an Auftrieb. Infolgedessen fanden sich einige der wichtigsten Indizes in den Fußstapfen des chinesischen Shanghai-Composite-Index wider, der um 0,9% zurückging. Wenn wir uns die europäischen Märkte anschauen, werden wir feststellen, dass der DE30 0,25% verliert, der französische CAC 40 (FRA40) flach notiert, der EuroStoxx50 (EU50) um 0,2% und der FTSE 100 (UK100) um 0,15% fallen.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge