Goldpreis: Reicht das für eine Erholung?

ActivTradesDer Goldpreis hatte trotz der geopolitischen Turbulenzen und dem Handelskrieg zwischen den USA und dem Rest der Welt keinen leichten Stand. So ist das gelbe Metall in der Spitze von 1.365 Dollar auf 1.211 Dollar gefallen und hat damit den tiefsten Stand seit Mitte 2017 erreicht.

Unterstützung bietet dem Goldpreis aktuell das 50% Fibonacci-Retracement des gesamten Aufwärtsimpulses von November 2015 bis Juli 2016 und die wichtige 200-Wochen-Linie bei 1.208 Dollar.

Fällt das gelbe Metall unter diese Schlüsselunterstützung, so müssten die Bullen wohl endgültig das Spielfeld den Bären überlassen. So weit ist es aber noch nicht. Schließlich hat der Goldpreis in der Vorwoche einen inversen Hammer auf Wochenbasis ausgeprägt, was den Bullen in der Regel in die Karten spielt.

Voraussetzung für eine tiefgreifende Erholung wäre jetzt ein schneller Wiederanstieg über den gebrochenen Aufwärtstrend bei 1.248 Dollar. Danach bestünde Spielraum auf das Hoch in der Woche zum 9. Juli und der 90-Wochen-Linie bei 1.267 Dollar.

Auf der Unterseite sollte ein Abgleiten unter die jüngsten Jahrestiefs unter allen Umständen vermieden werden, da sonst ein Ausverkauf auf das Tief von Anfang März 2017 bei 1.194 Dollar droht.

Unterdessen sind die technischen Indikatoren nach wie vor negativ ausgerichtet. Weder der RSI noch der MACD geben aktuell Anzeichen für eine Stabilisierung, so dass eine Wette auf eine Erholung des Goldpreises nach wie vor sehr spekulativ ist.

Malte Kaub

Hinweis: Alle gehebelten Produkte tragen ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansicht von ActivTrades Plc wider. Dieser Kommentar ist nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für künftige Kursentwicklungen. Die Entscheidung, diese Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers. ActivTrades PLC ist von der britischen Financial Conduct Authority (FCA – Registrierungsnummer 434413) zugelassen und wird von dieser reguliert.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge