Kryptowährungen: Bitcoin überwindet 6.000 USD-Marke und erreicht neues Jahreshoch

XTB: Bitcoin erreichte diese Woche ein neues Jahreshoch und stieg im vergangenen Monat um 45% bzw. seit den Tiefstständen im Dezember um fast 100%. Der Kryptowährungsmarkt litt etwas unter den Bitfinex-Angelegenheiten: Erinnern wir uns daran, dass die Generalstaatsanwaltschaft von New York Finex Inc. verklagte. Hinter Finex Inc. stecken die Unternehmen Stablecoin Tether und Bitfinex, die versucht hatten, einen Verlust von 850 Mio. USD zu vertuschen.

Angeblich wurde der massive Verlust durch die Barreserven von Tether abgedeckt.

Dennoch bleibt das bullische Momentum bestehen, was durch nachfolgende Kursgewinne von Bitcoin bestätigt wird. Aus technischer Sicht wurde die psychologisch wichtige 6.000 USD-Marke geknackt, aber jetzt stellt sich die Frage, ob der Preis ohne Rücksetzer weiter steigen könnte oder nicht.

Die 6.000 USD dienten 2018 als starkes Niveau, daher könnte man in diesem Bereich wieder mit mehr Kaufinteresse rechnen.

 

 

Bitcoin handelt in der Nähe der wichtigen 6.000 USD-Marke. Quelle: xStation 5

 

 

Trotz der Bitcoin-Rallye haben sich die Altcoins in letzter Zeit nicht allzu gut entwickelt. Litecoin ist ein perfektes Beispiel dafür, da sich die Preisbewegungen deutlich von denen von Bitcoin unterscheiden. Litecoin konnte die obere Grenze des absteigenden Trendkanals nicht durchbrechen.

 

 

 

Beachten Sie, dass der Bereich zusätzlich durch eine Widerstandszone bei 79.895 USD verstärkt wurde.

Da sowohl Bitcoin als auch Litecoin nahe der Oberseite ihrer Trendkanäle gehandelt werden, ist nicht auszuschließen, dass die Verkäufer in den kommenden Tagen aktiver werden.

 

Bitcoin steigt, während Litecoin unter Druck gerät. Quelle: xStation 5

FACEBOOK STEHT KURZ VOR EINFÜHRUNG EINER EIGENEN KRYPTOWÄHRUNG
Es ist kein Geheimnis, dass Facebook an seiner eigenen Kryptowährung arbeitet. Der Facebook-Coin wäre ein sogenannter “Stablecoin”, mit einem Wert, der an einen Korb von Fremdwährungen gebunden ist. Laut dem Wall Street Journal rekrutiert der Social-Media-Riese derzeit “dutzende von Finanzunternehmen und Online-Händlern, um bei der Einführung eines kryptowährungsbasierten Zahlungssystems zu helfen”.

Facebook soll mit Unternehmen wie Visa, Mastercard und First Data Gespräche geführt haben. Der Coin könnte im Alltag verwendet werden, und die Nutzer von Facebook könnten mit “Bruchteilen eines Tokens” für ihre generelle Aktivität oder z.B. für das Anschauen von Werbeanzeigen belohnt werden.

Dies ist ein weiteres Zeichen für die Attraktivität der Blockchain-Technologie, auch wenn sie für bestehende Kryptowährungen langfristig nicht von Vorteil sein muss.

 

 


 

INSTITUTIONELLE INVESTOREN AUF BITCOIN FOKUSSIERT
Laut Bloomberg wird Fidelity Investments – eines der größten Finanzdienstleistungsunternehmen der Welt – innerhalb weniger Wochen den Krypto-Handel anbieten. Der Service wird nur für institutionelle Investoren angeboten. Fidelity Investments hat Anfang März eine Testplattform eingerichtet, auf der Kunden am Bitcoin-Markt handeln können. Darüber hinaus führte das Unternehmen eine Umfrage zum Interesse an Bitcoin bei institutionellen Investoren durch.

Laut der Umfrage, die Daten von 441 institutionellen Investoren von November 2018 bis Februar 2019 umfasst, waren 57% der Befragten daran interessiert, sich am Markt für digitale Vermögenswerte zu engagieren, indem sie Kryptowährungen direkt und nicht über Anlageprodukte kaufen.

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge