Lithium – Bekommen Elektroautos ein Problem?

CMC MarketsDass die Lithiumpreise stark gestiegen sind, ist mittlerweile nichts Neues mehr.

Die Preise haben sich innerhalb eines Jahres fast verdreifacht, und das kritisch wichtige chemische Element, das in Batterien für Elektrofahrzeuge verwendet wird, ist weiterhin von einem langfristigen Versorgungsengpass betroffen.

Ein drohender Graphitmangel könnte die Lieferkette für Elektroautobatterien jedoch noch mehr durcheinanderbringen.

Experten warnen, dass die Versorgung mit einer weiteren Schlüsselkomponente für Elektrofahrzeuge auf einen Wendepunkt zusteuert, an dem die weltweite Nachfrage das Angebot übersteigen könnte.

Graphit ist neben Lithium einer der Hauptbestandteile der Anoden in Lithium-Ionen-Batterien, doch die Versorgungslage ist jahrelang weitgehend vernachlässigt worden, obwohl die Nachfrage nach batteriefähigen Mineralien aufgrund der Rekordverkäufe von Elektrofahrzeugen weiter steigt.

 

Wird nach dem Lithium auch Graphit knapp?

Graphit ist sozusagen der kleine Cousin von Lithium, erhält aber nicht die Aufmerksamkeit der anderen Rohstoffe.  Allerdings stehen wir kurz vor einem Wendepunkt, an dem die Nachfrage das Angebot überholt, sodass sich die Nachrichten hierüber in den kommenden Monaten erhöhen könnten.

Graphitminen gibt es nur an wenigen Orten rund um den Globus, so dass die globalen Autohersteller auf begrenzte Beschaffungsquellen angewiesen und anfällig für Lieferschwankungen sind.

Im vergangenen Jahr produzierte China 79% des weltweiten Graphitangebots, verglichen mit nur 1,2% in Nordamerika.

In China befindet sich nicht nur der Großteil der weltweiten Graphitminen, sondern auch die nachgelagerte Verarbeitung, die notwendig ist, um das Material für Batterien nutzbar zu machen.

 

 

Graphit Kurs legt massiv zu

Seit September 2021 sind die Preise für eine Tonne Graphit von 530 USD pro Tonne auf 825 USD pro Tonne im Sommer 2022 gestiegen. Schätzungen gehen derzeit davon aus, dass sich der Graphit Preis bis ins Jahr 2025 auf bis zu 1.000 USD pro Tonne ansteigen könnte.

Höhere Kosten und ein knappes Angebot haben dazu geführt, dass immer mehr Unternehmen versuchen, ihre Versorgung zu sichern, indem sie ihre Beschaffung diversifizieren oder selbst in die Produktion investieren.

Letztes Jahr kündigte Tesla eine Vereinbarung mit dem australischen Graphitminenbetreiber Syrah Resources an, um das Mineral von einem der Syrah-Standorte in Mosambik zu kaufen, was Teil der Strategie des Autoherstellers ist, seine Abhängigkeit von China zu verringern.

Auf amerikanischer Seite hat die Regierung Biden Graphit als „kritisches Mineral” eingestuft und ihm und anderen für Batterien geeigneten Materialien, einschließlich Lithium und Kobalt, Vorrang bei Investitionen eingeräumt. Im Februar kündigte die Regierung eine Finanzierung in Höhe von fast 3 Milliarden Dollar an, um die Lieferketten für moderne Batterien zu stärken.

Alabama hat sich dabei als Standort für die erste Graphitverarbeitungsanlage der USA herauskristallisiert. Westwater Resources und seine Tochtergesellschaft Alabama Graphite Products haben im April den ersten Spatenstich gesetzt und planen, die Anlage bis zum zweiten Quartal 2023 in Betrieb zu nehmen, wie lokale Medien berichten.

 

Wie könnte es mit dem Lithium Preis weitergehen?

Lithium wird derzeit nicht an einer Börse gehandelt, sodass ein direktes Investment in den Lithiumpreis nicht möglich ist.

Bevor sich Anleger zu sehr auf den Lithiumtrend einlassen, sollten sie sich mit den Eigenschaften des Lithiummarktes auseinandersetzen.

Einzelaktien mögen lukrativ sein, bergen aber auch ein höheres Risiko.

Der Global X Lithium & Battery Tech ETF, ist ein ETF, der versucht die Performance des Solactive Global Lithium Index nachzuverfolgen und abzubilden.

Der ETF hat den Vorteil, dass er breiter aufgestellt ist, als es bei einem Investment in eine Einzelaktie der Fall ist.

In den Sommermonaten hat sich der Global X Lithium & Battery Tech ETF am Widerstand bei 80 USD die Zähne ausgebissen und sogar einen Fehlausbruch auf der Oberseite vollzogen.

Das aktuelle Kursgeschehen ist damit unter der 80 USD kritisch zu sehen und ein erneuter Test des März-Tiefs bei 61,60 USD nicht auszuschließen.

Dieses Vorhaben ist im Oktober 2022 jedoch gerade noch so vermieden worden.

Unter der Marke von 61,60 USD drohen damit weitere Kursverluste in Richtung 55,18 USD. Gelingt jetzt aber ein Ausbruch über die 80 USD Marke dürfte in der Folge ein Anstieg in Richtung 96,90 USD erfolgen.

 

Global X Lithium & Battery Tech ETF; Quelle: CMC Markets Plattform

Global X Lithium & Battery Tech ETF; Quelle: CMC Markets Plattform

Disclaimer & Risikohinweis

78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Dynamic Portfolio Swaps (DPS) sind komplexe Instrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Diese Produkte eignen sich nicht für alle Anleger. Investieren Sie nur Gelder, die Sie verlieren können und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten.

Weitere Trading News Weitere Trading News