Marktüberblick: Henkel mit EBIT- und Gewinnsteigerung, Evonik mit schwachen Zahlen für 2023

flatex: Der Xetra-DAX schloss am Montag mit einem leichten Kursverlust von 0,11 Prozent und 17.716,17 Punkten.

Nach acht Tagen in Folge brach nun die Serie von Tag für Tag immer neuen Rekordhochs ab.

Das Handelsvolumen via Xetra betrug rund 2,76 Milliarden Euro.

Der Blick auf die restlichen umsatzstarken europäischen Leitindizes: In Amsterdam, Madrid und Paris konnten der AEX-Index, der Ibex35 und der CAC40 Zugewinne erzielen, während der FTSE100 in London, der FTSE MIB in Mailand und der SMI in Zürich jeweils den Rückwärtsgang einlegten.

Der EuroStoxx50 gewann um 0,37 Prozent auf 4.912,92 Punkte hinzu.

An der Wall Street gingen die führenden US-Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 allesamt mit leichten bis moderaten Abgaben aus dem Handel.

Am schwächsten performte der NASDAQ100, der um 0,42 Prozent auf 18.226,48 Punkte zurückfiel.

Insbesondere die Schwergewichte Alphabet, Apple verloren deutlich über 2 Prozent, Tesla stürzte gar um 7,15 Prozent auf 188,16 US-Dollar ab.

Wenig erbauliche Absatzzahlen aus China im Berichtsmonat Februar vermiesten die Freude beim Griff nach Tesla-Aktien.

Gegenüber Februar 2023 fiele der Absatz im Reich der Mitte um rund 19 Prozent auf 60.365 Einheiten.

 

Henkel trotz Umsatzrückgang mit überzeugender EBIT- und Gewinnsteigerung

Zu den größten Verlierern im DAX gehörten die Titel von Fresenius SE und Daimler Truck.

Letzterer Titel peitschte aber am Freitag im Rahmen der Jahreszahlen 2023 so dermaßen gen Norden, dass dies immer noch als Konsolidierung zählen dürfte.

Zu den größten Gewinnern zählten die Aktien von MTU Aero Engines und Airbus.

Der Blick wäre aber auch auf die Vorzugsaktie von Henkel zu richten, die via Xetra um 1,96 Prozent auf 69,02 Euro zurückfiel.

Henkel publizierte am Montag die Jahreszahle für das Geschäftsjahr 2023.

Der Umsatz fiel zwar im Bergleich zu 2022 von 22,397 Milliarden Euro um 3,9 Prozent auf 21,514 Milliarden Euro zurück, jedoch konnten die EBIT-Daten auf bereinigter Basis in diesem Vergleichszeitraum überzeugen.

Das bereinigte EBIT-Plus lag bei 10,2 Prozent und zog von 2,319 Milliarden Euro auf 2,556 Milliarden Euro an.

Der auf die Aktionäre von Henkel entfallende Jahresüberschuss stieg um 4,7 Prozent von 1,259 Milliarden Euro auf 1,318 Milliarden Euro an.

 

 

Evonik präsentiert schwache Bilanz 2023, hält aber an Dividende fest

Bevor an dieser Stelle ein weiterer Konzern aus dem MDAX näher betrachtet wird, wäre noch auf eine Indexänderung hinzuweisen.

Der DAX-Konzern Bayer fällt nämlich aus dem europäischen Leitindex EuroStoxx50 und wird durch die Aktie der italienischen Großbank UniCredit ersetzt.

Dies dürfte die Handelsvolumina in der Bayer-Aktie reduzieren.

Am Montag legte der MDAX-Konzern Evonik Industrie noch die Jahreszahlen 2023 vor.

Das Wertpapier ging via Xetra mit einem minimalen Kursplus von 0,15 Prozent und einem Schlusskurs von 17,19 Euro via Xetra aus dem Handel.

Der Umsatz von Evonik fiel von 2022 mit 18,488 Milliarden Euro auf 15,267 Milliarden Euro um 17 Prozent zurück.

Das bereinigte EBITDA fiel im Vergleichszeitraum von 2,490 Milliarden Euro um 33 Prozent auf 1,656 Milliarden Euro, das bereinigte EBIT von 1,350 Milliarden Euro um 61 Prozent auf nur 521 Millionen Euro.

Das Konzernergebnis fiel von 540 Millionen Euro um 186 Prozent auf einen Verlust von 465 Millionen Euro zurück.

Dennoch will der Vorstand die Dividende unverändert bei 1,17 Euro blassen.

Evonik plant einen Stellenabbau von bis zu 2.000 Stellen, davon und 1.500 Stellen in Deutschland.

 

statistik_img1

 

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen am Dienstag mehrheitlich Kursverluste auf.

Die US-Futures verloren durchweg.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 17.645 Punkten.

 

 

DAX Chartanalyse

Der Xetra-DAX beendete den Montag via Xetra mit einem leichten Kursverlust von 0,11 Prozent und 17.716,17 Punkten.

Ausgehend vom Verlaufstief des 23. Oktober 2023 von 14.630,21 Punkten bis zum Rekordhoch des 01. März 2024 von 17.816,52 Punkten, wären die nächsten übergeordneten Ziele zur Ober- und Unterseite näher abzuleiten.

Die Widerstände kämen bei der Marke von 17.817 Punkten, sowie bei den Projektionen von 18.568/19.034 und 19.786 Punkten in Betracht.

Die Marken von 17.065/16.599 und 16.223 Punkten wären als nächste Unterstützungsbereiche heranzuziehen.

 

DAX – Interaktiver Chart

 

Themen im Artikel

Infos über flatex

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
flatex:

flatex hat sich als Online Broker für den handelsaktiven Privatanleger am Markt positioniert. Das Handelsangebot umfasst den Handel mit Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Optionsscheinen, Devisen sowie CFDs und zeichnet sich durch ein günstiges Preismodell und der Fokussierung auf ei...

Disclaimer & Risikohinweis

71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News