Tele Columbus AG: Vielversprechender Start

  • Steigerung der Umsätze auf 121,0 Millionen Euro (+ 4,3% im Vergleich zum Vorjahr); Normalisiertes EBITDA steigt auf 61,1 Millionen Euro (+ 8,2%)
  • Positive Entwicklung der Internetanschlüsse hält an: 535.000 Verträge zum Ende des Quartals (+ 12,6% im Jahresvergleich)
  • Erfolgreiche Anpassung der Kreditvereinbarungen führt zu jährlichen Zinseinsparungen von 20%
  • Vielversprechender Start der neuen Entertainment-Plattform advanceTV
  • Vorstand bestätigt den wirtschaftlichen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2017


Die Tele Columbus AG, der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber, hat ihre vorläufigen Ergebnisse für das erste Quartal im laufenden Geschäftsjahr 2017 veröffentlicht. Das Unternehmen setzte seinen Wachstumskurs erfolgreich weiter fort: Die Umsätze stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,3 Prozent auf 121,0 Millionen Euro (1. Quartal 2016: 116,1); die Normalisierte Gesamtleistung einschließlich der aktivierten Eigenleistungen wuchs um 4,1 Prozent auf 127,9 Millionen Euro (1. Quartal 2016: 122,8). Besonders positiv entwickelte sich das Normalisierte EBITDA, das im Vergleich zum Umsatz überproportional um 8,2 Prozent von 56,5 Millionen Euro im 1. Quartal 2016 auf 61,1 Millionen Euro zulegen konnte. Dies führte auch zu einer erfolgreichen Steigerung der EBITDA Marge um 1,9 Prozentpunkte auf 50,5 Prozent. Im Berichtszeitraum setzte Tele Columbus darüber hinaus die umfangreichen Investitionen in seine Netz-Infrastruktur sowie in technologische Innovationen mit Ausgaben (Capex) in Höhe von 21,9 Millionen Euro fort. Die Investitionen beliefen sich somit auf 18,0 Prozent der Umsätze.

 

TeleColumbus kann zulegen
Zum 31. März 2017 blieb die Basis der angeschlossenen Haushalte der Tele Columbus Gruppe stabil bei 3,6 Millionen, wobei das Unternehmen 2,4 Millionen Kunden versorgte. Die Zahl der Kabelanschlussverträge belief sich auf 2,4 Millionen, während die Zahl der Premium TV Verträge auf 430.000 stieg. Die Zahl der Internetanschlüsse wuchs im Laufe des ersten Quartals deutlich um 15.000 Netto-Neuverträge auf 535.000. Gleichzeitig stiegen die Telefonanschlüsse sogar um 18.000 auf 513.000 – ein deutlicher Beleg für den wachsenden Anteil an Kombipaketen. Die Zahl der aktiven Verträge pro Kunde stieg somit im Vergleich zum Vorjahreseitraum von 1,56 auf 1,62, während der durchschnittliche monatliche Umsatz pro Kunde um 6,9 Prozent von 15,9 Euro auf 17,0 Euro zulegte.

Auf Basis der erfolgreichen Quartalsergebnisse bestätigt der Vorstand der Tele Columbus AG seinen wirtschaftlichen Ausblick für das Geschäftsjahr 2017 und erwartet

  • eine stabile Basis von etwa 3,6 Millionen angeschlossenen Haushalten,
  • ein Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich gegenüber 2016,
  • eine Steigerung des Normalisierten EBITDA in Höhe von etwa 10% im Vorjahresvergleich und
  • Investitionen (Capex) zwischen 33% und 35% der Umsätze.


"Parallel zur fortschreitenden Integration von primacom und pepcom, zur laufenden Migration unserer Systeme sowie zu unserem kürzlich gestarteten, umfangreichen Re-Branding Projekt läuft unser Tagesgeschäft sehr erfolgreich. Mit dem Umsatzwachstum im ersten Quartal und der überproportionalen Steigerung des Normalisierten EBITDA sind wir daher sehr zufrieden", so Ronny Verhelst, Vorstandsvorsitzender der Tele Columbus Gruppe. "Unser Ziel ist es, das Unternehmen als starken neuen Angreifer im Markt aufzustellen, um die zahlreichen Chancen in unserer Branche zu nutzen – und die erfolgreichen Ergebnisse zeigen, dass wir dabei auf dem richtigen Weg sind."

 

advanceTV
Am 16. Januar 2016 startete Tele Columbus advanceTV, sein neues 4k-fähiges TV-Entertainment-System, welches das Nutzererlebnis um innovative Funktionen erweitert und auf einer einheitlichen wie eingängigen Benutzeroberfläche Live-TV, maxdome und eine umfangreiche Videothek mit Blockbustern zum Einzelabruf vereint. Mit einem intelligenten elektronischen Programmführer (EPG), der nutzerfreundlichen Steuerung von Aufnahmen, einer Übertragung von Inhalten an mobile Endgeräte und zeitversetzten TV-Funktionen präsentiert advanceTV die ganze Vielfalt moderner TV- und Videounterhaltung in einer nie dagewesenen Übersichtlichkeit. Durch die Integration von maxdome haben die Tele Columbus Kunden zudem Zugang zu den vielfältigen Spielfilmen, Serien und Dokumentarfilmen aus Deutschlands größter Online Videothek.

Am 31. Januar 2017 startete Tele Columbus in der bayerischen Kommune Markt Indersdorf Deutschlands erstes Gigabit-Netz: Zum ersten Mal wird dabei ein komplettes, orts-vollversorgendes Breitbandnetz flächendeckend mit einem Internet-Angebot bis zu 1 Gigabit pro Sekunde für Geschäfts- und Gewerbekunden wie auch für Endverbraucher betrieben. Das neu gebaute, kommunale Hochgeschwindigkeitsnetz mit einer Gesamtlänge von 108 Kilometern erreicht rund 3.500 angeschlossene Haushalte sowie umliegende Gewerbegebiete.

Am 22. Februar 2017, gab die Tele Columbus Gruppe den Bau eines neuen, hochmodernen Rechenzentrums in Leipzig durch ihre Geschäftskunden-Einheit bekannt. Das Data-Center wird mehrfach redundant an die bedeutendsten europäischen Internetknoten wie DE-CIX, AMS-IX und BCIX angebunden sein und nach der für das Jahr 2019 geplanten Fertigstellung eine Fläche von 1.400 qm umfassen, die modular auf bis zu 4.000 qm Fläche erweitert werden kann. Das neue Rechenzentrum wird zudem vom Start weg zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben und somit die höchsten Normen und Standards erfüllen.

Am 21. März 2017 gab Tele Columbus die erfolgreiche Anpassung seiner 1,255 Milliarden Euro umfassenden Kreditlinien bekannt, wobei der Zinssatz von Euribor+400 Basispunkten auf Euribor+325 Basispunkte reduziert und die Laufzeit von Januar 2023 auf Oktober 2024 verlängert wurde. Im Ergebnis sollte sich daraus eine Senkung der jährlichen Zinslast um ungefähr 20 Prozent ergeben. Darüber hinaus konnte Tele Columbus gewisse andere Konditionen der laufenden Kreditlinien (inklusive des RCF und der Capex Linien) optimieren, was dem Unternehmen für die Zukunft eine größere operative Flexibilität verschafft. Der Großteil der Kreditlinien ist dabei langfristig abgesichert, und das Risiko steigender Leitzinsen somit begrenzt.

Aktuelle Entwicklungen
Nach dem Start des Re-Branding-Projekts im Januar 2017 arbeiten die Projektteams nun mit voller Kraft an den Vorbereitungen zur Einführung der neuen Marke. Ziel des Unternehmens ist es, künftig alle Kunden über alle Geschäftssegmente unter einer einheitlichen Marke anzusprechen. Der kommerzielle Start ist für Herbst 2017 geplant.

Am 11. April unterzeichnete pepcom, eine Gesellschaft der Tele Columbus Gruppe, mit dem Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Lörrach einen Vertrag über den Betrieb eines regionalen Netzes, das für insgesamt 35 beteiligte Kommunen errichtet wird. Die Tele Columbus Gruppe wird die angeschlossenen Haushalte sowie örtliche Gewerbekunden mit Hochgeschwindigkeits-Internet, Telefondiensten und einem TV-Angebot versorgen.

Am 19. April 2017 startete die Tele Columbus Gruppe ihr Hochgeschwindigkeits-Internetangebot mit bis zu 400 Mbit/s im regionalen Netz München für rund 280.000 angeschlossene Haushalte. Das Angebot ist somit nun für mehr als 1,2 Millionen Haushalte in den Netzen der Tele Columbus Gruppe verfügbar. Am 19. Mai veröffentlichte die Tele Columbus AG die Einladung für ihre Ordentliche Hauptversammlung am 21. Juni in Berlin.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge