VW mit stabilen Verkaufszahlen im Mai


Volkswagen Konzern verkauft per Mai 4,20 Millionen Fahrzeuge

  • Auslieferungen steigen nach fünf Monaten leicht um 0,3 Prozent
  • Einzelmonat Mai mit 858.000 Verkäufen
  • Konzernvertriebsvorstand Christian Klingler: „Jahresverlauf geprägt von

    uneinheitlicher Entwicklung der Märkte.“

Der
Volkswagen
Konzern hat von Januar bis Mai dieses Jahres 4,20 (Januar-Mai 2014: 4,19; +0,3 Prozent) Millionen Fahrzeuge ausgeliefert. „Die uneinheitliche Entwicklung der Märkte prägt den bisherigen Jahresverlauf. Auch mit ihrem breit aufgestellten, jungen und umweltfreundlichen Modellangebot können sich die Marken des Volkswagen Konzerns dieser Situation nicht gänzlich entziehen“, sagte Konzernvertriebsvorstand Christian Klingler am Freitag in Wolfsburg. Im Einzelmonat Mai übergab das Unternehmen 858.000 (Mai 2014: 880.900; -2,6 Prozent) Fahrzeuge an Kunden. Klingler weiter: „In der Region Südamerika und im Einzelmarkt Russland bleibt die Marktlage angespannt. Europa entwickelt sich weiter in eine positive Richtung. Die neue Normalität zeigt sich unterdessen in China, wo sich die Marktsituation wie erwartet verändert hat.“

In Gesamteuropa verkauften die Marken des Konzerns per Mai 1,73 (1,68; +3,3 Prozent) Millionen Fahrzeuge. Davon entfielen 936.200 (880.900; +6,3 Prozent) Einheiten auf die Region Westeuropa (ohne Deutschland). Im Heimatmarkt Deutschland entschieden sich 545.700 (512.400; +6,5 Prozent) Kunden für ein neues Auto aus dem Volkswagen Konzern, während das Unternehmen in der Region Zentral- und Osteuropa 250.700 (284.200; -11,8 Prozent) Fahrzeuge verkaufte. Anhaltend rückläufig entwickelten sich die Auslieferungen in Russland, wo 69.900 (118.100; -40,8 Prozent) Einheiten an Kunden übergeben wurden.

Unterdessen verkaufte der Konzern in der Region Nordamerika von Januar bis Mai 370.900 (351.200; +5,6 Prozent) Fahrzeuge. Davon entfielen 241.800 (237.900; +1,6 Prozent) Auslieferungen auf die USA. In der Region Südamerika übergab der Volkswagen Konzern im gleichen Zeitraum 248.300 (323.700; -23,3 Prozent) Einheiten. Auf Brasilien entfielen davon 177.800 (254.100; -30,0 Prozent) Verkäufe.

In der Vertriebsregion Asien-Pazifik wurden per Mai 1,65 (1,66; -0,6 Prozent) Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Im größten Einzelmarkt des Konzerns, China, entwickelten sich die Auslieferungen mit 1,49 (1,51; -1,1 Prozent) Millionen Einheiten nahezu auf dem hohen Niveau des Vorjahres.


Die Marken des Konzerns im Überblick

Die Marke

Volkswagen Pkw

lieferte in den ersten fünf Monaten weltweit 2,48 (2,55; -3,0 Prozent) Millionen Fahrzeuge an Kunden aus. Die Premiummarke

Audi

übergab per Mai weltweit 744.900 (713.900) Fahrzeuge und erzielte damit ein Plus von 4,3 Prozent. Der Sportwagenhersteller

Porsche

lieferte von Januar bis Mai insgesamt 93.200 (71.500) Fahrzeuge aus und übergab damit 30,3 Prozent mehr Einheiten als vor Jahresfrist.

Die tschechische Marke

ŠKODA

verkaufte per Mai 449.700 (428.000) Fahrzeuge und legte damit um 5,1 Prozent zu.


SEAT

übergab in den ersten fünf Monaten weltweit 176.400 (162.500; +8,6 Prozent) Fahrzeuge an neue Kunden.


Volkswagen Nutzfahrzeuge

verkaufte unterdessen im gleichen Zeitraum 184.400 (178.300; +3,4 Prozent) Fahrzeuge. Auf die Marke

MAN

entfielen von Januar bis Mai 39.600 (46.700; -15,0 Prozent) verkaufte Einheiten.

Die schwedische Marke

Scania

lieferte per Mai 30.200 (30.900; -2,4 Prozent) schwere Lkw und Busse an Kunden aus. 

.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge