BANX bietet auch bei Franken-Schock absolute Sicherheit

BANX: Die Entscheidung der Schweizer Nationalbank, den Mindestkurs von 1,20 CHF je Euro aufzuheben, hat binnen kürzester Zeit zu drastischen Ausschlägen an den internationalen Devisenmärkten geführt. Schwankungen von 30% bei den Währungspaaren EUR/CHF und USD/CHF haben hierbei einige Devisenbroker unvorbereitet getroffen und führten bei mehreren Anbietern zu drastischen Verlusten oder sogar zu einer Schieflage in der Bilanz. Oftmals konnten Kunden ihre Positionen zudem minutenlang nicht glattstellen, da das Dealing-Desk überlastet war.

Alle Kundenkonten die über den Brokerage Anbieter BANX geführt wurden, waren selbst bei diesem extremen Ereignis zu keiner Zeit in Gefahr. Durch ein Eigenkapital von mehr als 4,8 Milliarden Dollar des Online Brokers Interactive Brokers (IB), der alle Konten der BANX Kunden führt, bestand zu keiner Zeit die Gefahr einer Insolvenz oder Schieflage. Da IB kein Dealing Desk betreibt sondern zahlreiche der weltweit führenden Liquiditätsanbieter für einen reibungslosen Handel sorgen, konnten BANX Kunden ihre Positionen deutlich schneller schließen. Die verhältnismäßig niedrigen Spreads, ermöglichten es den Klienten ihre Positionen auch in solchen Ausnahmesituationen zu günstigen Konditionen zu schließen.

BANX bietet allen Anlegern, die nach den Turbulenzen am Devisenmarkt einen sicheren, leistungsstarken und günstigen Brokerage Anbieter suchen, nun bis zum 15.2.2015 ein attraktives Angebot. Neukunden können über BANX innerhalb eines halben Jahres insgesamt 10 Devisen- oder Aktienorders ohne Ordergebühr abwickeln und sich somit von den Vorteilen der Düsseldorfer überzeugen. Insgesamt werden alle Kommissionen bis zu einer Summe von 100 Euro erstattet. Neben der extrem hohen Sicherheit bekommen Investoren über BANX auch absolut konkurrenzfähige Ordergebühren (z.B. ab 3,90 Euro für eine Xetra-Order) und mit der TWS eine preisgekrönte professionelle Handelsplattform kostenfrei geboten.

Wer mehr über die Vorteile von BANX wissen will, kann über den Link http://www.banxbroker.de/kostenfreies-depot/ eine kostenlose und unverbindliche Informationsmappe anfordern, die innerhalb von zwei Werktagen postalisch versendet wird.

Über BANX Brokerage: Die BANX GmbH ist ein deutscher Brokerage-Anbieter mit Sitz in Düsseldorf. BANX bietet seinen Kunden den Börsenhandel zu überdurchschnittlich günstigen Konditionen an. Mit einem einzigen Depot kann der Kunde an mehr als 100 Börsenplätzen in 23 Ländern weltweit handeln. Für den Handel steht eine bewährte Software zur Verfügung, die TraderWorkStation (TWS), die zu den besten Handelsplattformen weltweit zählt.

Den Kunden steht ein deutschsprachiger Support zur Seite. Sie können BANX Brokerage zu den üblichen Handelszeiten jederzeit per Telefon, Mail oder Chat erreichen. Die BANX GmbH legt besonderen Wert auf starke, finanziell breit aufgestellte Partner. Somit hat sich die BANX GmbH für die NFS Netfonds Financial Service GmbH mit Sitz in Hamburg als Haftungsgeber entschieden. NFS Netfonds ist ein im Jahr 2004 gegründetes Finanzdienstleistungsinstitut mit einer Erlaubnis nach § 32 Kreditwesengesetz (KWG) und untersteht der Kontrolle und Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). NFS zählt 240 angebundene Vermittler mit einem Volumen von 1,3 Mrd. Euro an Assets unter Management.

Pressemitteilung der BANX GmbH

Online Broker: Übersicht der TAN-Verfahren

Übersicht über die neuen TAN-Verfahren aufgrund der PSD2-Richtlinie und Übersicht, welcher Online Broker welche TAN-Verfahren einsetzt. pushTAN oder AppTAN – Bei der pushTAN handelt es sich um ein App-…

Aktie im Fokus: Broadcom – Sehr schönes Kaufsignal aktiviert!

Seit dem Ende einer Bodenbildungsphase um 200,00 US-Dollar und Sommer 2018 nahm das Wertpapier von Broadcom seinen Aufwärtstrend wieder auf und konnte bereits Anfang Mai ein Verlaufshoch bei 322,63…

Dow Jones Analyse: Ausgedehnter Anstieg!

Der Aufwärtstrend im Dow-Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist intakt, befindet sich derzeit in einer Bewegungsphase, welche weit fortgeschritten und ausgedehnt ist.Anhand der ges…

DAX hängt die Wall Street ab – Zinsen in Deutschland könnten steigen 

Der Deutsche Aktienindex brennt gerade ein regelrechtes Kursfeuerwerk ab. Just als es niemand mehr erwartete, entwickelt sich der deutsche Markt plötzlich besser als die Wall Street. Das ist eine E…

DAX nimmt Kurs auf das Jahreshoch, keine Anzeichen auf Rücksetzer

Peu à peu nähert sich der DAX® dem Jahreshoch von 12.620 Punkten. In der abgelaufenen Woche versetzten die Ankündigung der EZB, das Wertpapierkaufprogramm wieder aufzunehmen sowie sanftere Töne im …

Wochenausblick: Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Vor acht Jahren, am 6. September 2011, markierte der Goldpreis sein bisheriges Allzeithoch von rund 1.920 US-Dollar pro Feinunze. Nach dem Beginn der Normalisierung der Geldpolitik in der Mitte der…

Noch ein Schuss Billiggeld – Steigende Kurse in New York

Die Europäische Zentralbank hat wie erhofft geliefert und die Geldpolitik weiter gelockert. Die Börsianer sind zufrieden und kaufen. Doch das nur verhalten Denn vielleicht endet nach dem Abgang von…

US-Notenbank Fed wird Zinsen präventiv um 25 Basispunkte senken

Mit 130.000 neugeschaffenen Jobs hat sich das Beschäftigungswachstum im August deutlich verlangsamt. Zwar stiegen die Löhne und die Arbeitslosenquote hielt sich konstant. Das dürfte aber nichts dar…

Marktkommentar: Weiterer Optimismus an der Wall Street

Weltweit profitieren Aktien von weiteren Fortschritten beim Handelsstreit zwischen den USA und China sowie von den aggressiven Lockerungsmaßnahmen der EZB. Laut mit der Thematik vertrauten Personen…