Direct Market Access (DMA)

CFD-Trader sind meist von den Kursen der CFD-Broker abhängig, die diese ihren Kunden meist in ihrer Funktion als Market-Maker stellen. Der Handel via Direct Market Access – kurz DMA – verläuft jedoch anders. Via DMA handelt der Anleger direkt im Orderbuch der Börsen, wie z.B. via XETRA-Orderbuch. Auf diese Weise kauft und verkauft er direkt zu den im Orderbuch vorhandenen Preisen.

 

DMA-Handel bietet eine hohe Transparenz, Slippage und Requotes gehören hier der Vergangenheit an. Der Trader sieht die komplette Markttiefe aus dem Orderbuch ein und kann dementsprechend direkt handeln. DMA-Trader können Orders auch zwischen Bid und Ask platzieren und bei Ausführung so immer ein paar Cent pro Order sparen.