Präsenzbörse

Der Handel mit Wertpapieren, der von den Maklern persönlich auf dem Parkett im Börsensaal abgewickelt wird, heißt Präsenzbörse. Käufe und Verkäufe von Aktien werden dort durch das Zurufen von Geboten und Forderungen getätigt. Im Gegensatz dazu erfolgt bei elektronischen Börsensystemen der Handel ausschließlich über den Computer.