Interview mit Arkadius Materla über die Möglichkeiten des GKFX airtrader

Arkadius Materla, Broker GKFX
Arkadius Materla, GKFX

Im Interview mit Arkadius Materla, Deutschland-Chef des Brokerhauses GKFX, sprach David Ernsting, Chefredakteur Broker-Test.de, über den GKFX airtrader, der Wahrscheinlichkeiten von Kursverläufen unter Berücksichtigung der aktuellen Marktlage in Echtzeit berechnen kann. Außerdem kommentierte Arkadius Materla den ESMA-Entscheid sowie die Unsicherheit an den Märkten vor dem Hintergrund eines unklaren Ausgangs des Brexit und des fortwährenden Handelskrieges der USA.

Wie verlief das Geschäftsjahr 2018, vor allem vor dem Hintergrund der ESMA-Entscheidung, bisher für GKFX?

Wir sind zufrieden mit dem bisherigen Verlauf des Geschäftsjahres. Natürlich spüren wir, wie alle Anbieter in der Branche, die Auswirkungen des jüngsten ESMA-Entscheids: Die Trader sind nun etwas zurückhaltender.

Diese Reaktion ist verständlich, wenn man bedenkt, dass die ESMA-Regelungen einen Paradigmenwechsel in der Welt des Forex- und CFD-Tradings darstellen. Die Risiken sind nun aufgrund von Limitierungen der Hebel bzw. Erhöhung der Margin-Anforderungen und den Wegfall der Nachschusspflicht für Trader überschaubarer.

Trotzdem sind diese Neuerungen zunächst ungewohnt für die Kunden. Diese anfängliche Aufregung wird sich allerdings mit der Zeit legen.

Zusätzlich zur Unsicherheit bezüglich der neuen ESMA-Regelungen sind aktuell die Märkte in Aufruhr: Der Ausgang des BREXIT und seine Auswirkungen sind immer noch nicht ganz klar und auch wie sich der Handelskrieg der USA auf alle anderen Länder auswirktist noch offen.

Wie sind Ihre Erwartungen an die zweite Jahreshälfte?

Wir erwarten eine starke Konsolidierung des Marktes. Kleinere Anbieter werden es zunehmend schwieriger haben. Größere, starke Anbieter mit hoher Service- und Produktqualität werden sich hingegen weiter durchsetzen. Ich sehe GKFX für diese Herausforderungen weiterhin auf einem guten Weg.

GKFX hat gerade den GKFX airtrader (5.000 Szenarien in Echtzeit) vorgestellt – was kann der airtrader genau und für wen ist er besonders geeignet?

Die Spezialität des airtrader sind Wahrscheinlichkeiten von Kursverläufen in Echtzeit – unter Berücksichtigung der aktuellen Marktlage. Was bis vor Kurzem nur Banken, institutionellen Investoren und Finanzexperten im Handel mit Optionen & Zertifikaten vorbehalten war, steht nun auch privaten Anlegern und Tradern im Forex- und CFD-Handel offen.

Während in der Vergangenheit lediglich Prognosen auf Basis historischer Kursverläufe möglich waren, können mit der Applikation ab sofort dynamische Wahrscheinlichkeiten berechnet werden, die auf einer aktuellen Momentaufnahme des jeweiligen Marktes basieren. Das heißt, dass Anpassungen in Echtzeit erfolgen.

Ist der Preis eines Finanzproduktes bekannt und kennt man auch weitere Faktoren, wie beispielweise Laufzeit, Zinsen und Ausübungspreis anderer auf den gleichen Basiswert gepreister Derivate, lassen sich Kurs-Wahrscheinlichkeiten berechnen. Die gewonnenen Daten können somit produktübergreifend kombiniert, anschließend direkt in die Trader-Handelsplattform des Benutzers eingespielt und dort individuell eingestellt und bearbeitet werden.

Ein Tool in dieser Form ist noch einmalig im deutschsprachigen Raum und bietet großes Potenzial. GKFX bietet den airtrader exklusiv für Deutschland und Österreich an. Das Tool schafft sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene und Profis Mehrwert: Einsteiger erhalten Entscheidungshilfen, ob und wie sie tätig werden sollen. Erfahrene Trader können ihre Strategien und Prognosen mithilfe des airtraders nochmal überprüfen.

Welche weiteren Innovationen wird GKFX in den nächsten Monaten auf den Brokerage-Markt bringen?

Für die nächsten Monate planen wir, unser Angebot an Handelsplattformen weiterhin deutlich auszubauen. Für die Handelsplattform GKFX MetaTrader haben wir zukünftig weitere Tools am Start – es bleibt spannend.

Derzeit konzentrieren wir uns allerdings auf die Einführung des airtraders bei unseren Kunden, damit das Potenzial des neuen Tools voll ausgeschöpft werden kann.

Welche Finanzprodukte werden bei GKFX zukünftig im Fokus stehen?

Vor kurzem haben wir im Rahmen einer Kundenbefragung ermittelt, welche Produkte und Anlageklassen am Beliebtesten sind und für die Zukunft gewünscht werden. Diese Ergebnisse fließen dann in die Angebotserweiterung ein.

Wir werden in den nächsten Monaten eine ganze Reihe neuer Finanzprodukte in unterschiedlichen Asset-Klassen in unser Programm aufnehmen. Derzeit ist es allerdings noch zu früh, um diesbezüglich konkrete Aussagen zu machen.

Wie sehen Sie bei GKFX die Entwicklung der Märkte (Aktien, Währungen, Rohstoffe) bis Jahresende?

Das ist eine komplexe Angelegenheit. GKFX beschäftigt zwar eine ganze Reihe renommierter Analysten, aber selbst für diese ist es schwierig, verbindliche Vorhersagen zutreffen. Wie eingangs schon erwähnt, sind die Märkte derzeit von Unsicherheit geprägt. Handelskriege, wie sie beispielsweise derzeit die amerikanische Regierung führt, gab es in der Vergangenheit schon öfters.

Ein BREXIT ist allerdings ein Novum: So etwas gab es bisher noch nicht. Es gibt keine Parallelen in der Geschichte, die man zu einem Vergleich oder einer Analyse heranziehen könnte.

Trotz der gegenwärtigen prekären Situation gehe ich davon aus, dass es nicht so schlimm kommen wird, wie so manch einer glauben mag: Die Märkte werden die Krise überstehen. Allerdings lohnt es sich in jedem Fall, die Märkte im Auge zu behalten. Dazu bieten wir mehrfach täglich Analysen und Kommentare von unseren Trading-Experten an.

Vielen Dank für das Gespräch!

 

DE30: Wirecard profitiert von Kooperation mit ALDI

Aktien in Europa legten am Freitag zu, nachdem während der asiatischen Handelszei Gewinne zu verzeichnen waren. Es gibt jedoch einige Ausnahmen, da beispielsweise Aktien aus Italien und der Schweiz…

Endlich die Erholung – Chef der New Yorker Fed spricht Klartext in Sachen Niedrigzins

Na also, geht doch. Der Chef der New Yorker Fed hat Klartext in Sachen Niedrigzins gesprochen. Und der weltweite Handel applaudiert. Auch der DAX will nach oben. Wenn auch nur moderat.New Yorker Fe…

Aktie im Fokus: Commerzbank – Experten der HSBC sehen 40 Prozent Kurpotential

Die Aktie des MDAX-Konzerns Commerzbank notierte am 27. Dezember 2019 bei 5,49 Euro auf einem Tief. Danach kletterte das Wertpapier bis zum 17. April 2019 auf ein Zwischenhoch von 8,26 Euro. Derzei…

Bitcoin – Stabilisierung erfolgreich, jetzt wieder aufwärts?

Nach der extremen Kursrallye der letzten Monate ging der Kryptowährung Ende Juni die Puste aus. Von rund 13.800 USD ging es zuletzt bis auf 9.000 USD nach unten. Letztere Unterstützungszone motivie…

USDCHF: Wie tief können die Kurse fallen?

USDCHF mit Dreieck im Abwärtstrend, WTI mit dynamischem Trendbruch und eine Schulter-Kopf-Schulter Formation im ASX200 bieten zum Wochenausklang Ansätze für Setups auf fallende Kurse. USDCHF bricht…

DAX muss Unterstützung zunächst aufgeben – EZB-Gerüchte mit nur geringem Effekt

Die Gerüchte um eine Abschaffung der Inflationsziele und Etablierung eines preisbandgetriebenen Ansatzes zur Steuerung der Geldpolitik deuten darauf hin, dass die Europäische Zentralbank völlig neu…

Aktie im Fokus: IBM – Nach Quartalszahlen hochgeschossen!

Der IT-Konzern IBM hat seine Bücher zum abgelaufenen Quartal geöffnet und schient bei Anlegern zu überzeugen. Bei einer Fortsetzung der positiven Grundtendenz könnte hieraus sogar ein kurzfristiges…

EUR/GBP: Etappenziel erreicht – und nun?

Nach der Rallye der vergangenen Tage arbeitet der Euro im Verhältnis zum britischen Pfund (EUR/GBP) an einer Stabilisierung oberhalb der psychologisch bedeutenden Marke von 0,9000 Dollar, die Grund…

DAX muss Unterstützung zunächst aufgeben – EZB-Gerüchte mit nur geringem Effekt

Die Gerüchte um eine Abschaffung der Inflationsziele und Etablierung eines preisbandgetriebenen Ansatzes zur Steuerung der Geldpolitik deuten darauf hin, dass die Europäische Zentralbank völlig neu…