AUD/USD und NZD/USD brechen nach oben aus

IGSowohl das Währungspaar AUD/USD als auch NZD/USD brachen in der vergangenen Wochen aus den sekundären Abwärtstrends aus. Es gibt geldpolitisch betrachtet, keine neuen Erwartungen, die eingepreist werden dürften. Daher könnte womöglich ein schwächerer USD eine besondere Rolle bei der Aufwertung spielen.

RBA und RBNZ dürften beim Status Quo bleiben
Die australische Notenbank RBA traf sich in dieser Woche. Der Zins wurde wie erwartet bei 1.50 % belassen. Die RBA hob ihre Prognosen leicht nach oben an, was jedoch vorerst kaum kursrelevant sein dürfte. Am Mittwochabend MEZ wird die neuseeländische Notenbank, RBNZ, über die Zinsen entscheiden. Auch hier bestehen keine großen Erwartungen an eine Veränderung des Status Quo.

Nichtdestotrotz steigt auch der neuseeländische Dollar gegen den Greenback derzeit an.

 

Zum Teil könnte dies an robusten Inflationsdaten aus Neuseeland liegen, doch größtenteils dürfte sich die Erwartung an einen schwächeren US Dollar durchschlagen. Insbesondere Rohstoffwährungen, wie der australische Dollar, reagieren auf Trendwenden im US Dollar Index mit einer dynamischen Gegenbewegung. Der neuseeländische Dollar folgt dem Aussie in der Regel, da die neuseeländische Konjunktur stark von der in Australien abhängig ist.

 

Charttechnik NZD/USD Kurs
Charttechnisch betrachtet, hat der NZDUSD Kurs den Abwärtstrend durchbrochen und testet aktuell die nächste technische Widerstandszone an, nämlich die Zone zwischen 0,675-0,680 USD je NZD. In diesem Bereich befinden sich zum einem die Tiefs aus dem vergangenen Jahr als auch das61,8 % Fibonacci-Retracement. Die Dynamik der Price-Action deutet allerdings einen Durchbruch der Zone an. Sollte dieser zumindest auf Tageschlusskursbasis erfolgen, könnte sich das nächste Ziel in etwa im Bereich bei 0.6900 USD je NZD befinden. Dort befindet sich das 50 %-Fibonacci-Retracement.


 

NZD/USD Chart auf Tagesbasis

NZDUSD Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Charttechnik AUD/USD Kurs
Der AUDUSD Kurs hat ebenso seinen Abwärtstrend nach oben durchbrochen. Allerdings hat er den nächsten Widerstandsbereich noch nicht erreicht. Dieser befindet sich zwischen 0,732-0,735 USD je AUD. In diesem Bereich liegen ebenso einige Tiefs aus dem Jahr 2017 sowie verläuft das 61,8 % Fibo-Level.

Ein Abpraller hier, könnte auch den Aufwertungsdruck im NZDUSD Kurs abbremsen. Die Price-Action im AUDUSD Kurs ist nicht so stark, was aber für das Währungspaar nicht ungewöhnlich ist. Das Währungspaar NZDUSD weist in der Regel eine stärkere Dynamik auf.


 

 

AUD/USD Charttechnik

AUDUSD Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

US Dollar Index könnte einen weiteren Abwärtsschub bekommen
Ein Blick auf den USD Index verrät ebenso, dass ein mögliches Hoch bevorsteht, zumindest aber könnte die längerfristige Range weiter Bestand behalten. Der nächste Abwärtsschub könnte den Index, nach charttechnischen Kriterien, in Richtung der Unterstützung bei ca. 94.60 Punkte drücken. Die kurzfristige und aufwärts gerichtete Trendlinie könnte auf Tageschlusskursbasis unterschritten werden, wie die Price Action hier deutlich macht.

 

US Dollar Index Chart auf Tagesbasis

USD Index Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelplattform

 


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge