CMC Markets: Daily Newsletter – Tagesüberblick 30. Juni 2014

CMC Markets: Für den Germany 30 ging es erst im späten Handel am Freitag wieder etwas stärker nach oben. Der dabei gebrochene kurzfristige Korrekturtrend sollte nun die Chance eröffnen, sich auch stärker zu erholen. Die Chance ist gegeben, dass sich das Verkaufssignal der vergangenen Handelstage hier nur als Bärenfalle darstellt und dem Index dann einigen Auftrieb verleihen kann. Im Gegenzug müssen dann aber auch Abgaben unter die Tiefs des Vortages vermieden werden um Verkaufssignale nicht zu bestätigen. Der US 30 besitzt natürlich nach einem zweiten bullischen Reversal in Folge ebenfalls die Chance, wieder nach oben zu laufen. Hier ist der Aufwärtstrend ohnehin noch intakt, was eine Ausdehnung der Rally nach sich ziehen kann.

  • Der Euro Bund hat nun bereits das Hoch der Vorjahre erreicht. Damit ist die Möglichkeit einer Konsolidierung schon da. Allerdings wäre zunächst nur von einem Pullback auf die verlassene letzte Seitwärtsphase auszugehen, was anschließend weitere Kursgewinne nach sich ziehen sollte.
  • Gold bewegt sich seitwärts weiter. Die Notierungen haben damit jederzeit die Chance, eine weitere Rallyestufe zu zünden.
  • Der Ölpreis setzt im Gegenzug die Konsolidierung fort, verbleibt dabei aber in bullischer Formationslage.
  • EUR/USD bewegt sich an die Doppeltop-Triggerzone weiter heran. Eine baldige Bestätigung des Doppeltops ist damit möglich. Auch EUR/JPY kann sich stabilisieren, ist aber unter dem Abwärtstrend der Vorwochen von einem Boden noch entfernt.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge