DAX Analyse: Mit stark negativen Vorgaben weiter abwärts

Der Broker IG taxiert den DAX heute Morgen stark unter Vortageschlusskurs. Damit testet der Index nun die langfristige Trendlinie von oben ein weiteres Mal an und ein Durchbruch wäre nicht auszuschließen. Auch US Futures weisen negative Vorzeichen aus und der asiatische Markt brach ebenfalls erneut ein.

DAX Analyse Update
Einer der möglichen Gründe für die erhöhte Unsicherheit, könnte die Verhaftung der CFO des Telekommunikationsunternehmens Huawei in Kanada sein. Das Unternehmen soll in der jüngsten Vergangenheit gegen die Iran-Sanktionen, die von den USA verhängt worden waren, verstoßen haben. Chinas Regierung verurteilt die Verhaftung und fordert eine sofortige Freilassung.

Der Handelskonflikt könnte weiter eskalieren. Zudem werden chinesische Hacker für den Angriff auf die Hotelkette Marriot, laut einigen Insidern, wie Reuters berichtete, verantwortlich gemacht.

 


 

Aus Italien könnte es hingegen in der kommenden Woche einige Zugeständnisse geben. Man wolle am Dienstag einen aktualisierten Budgetplan vorlegen. An der Konjunkturfront hellt sich die Lage hingegen in Deutschland ein wenig auf, wie die Einkaufsmanagerindizes sowie die heute veröffentlichten Auftragseingänge per Oktober deutlich machten.

Für die USA steht heute ein großer Schwall an Daten an.

 

Termine des Tages

  • DE Auftragseingang in der Industrie Okt
  • Pressekonferenz OPEC
  • USA ADP Beschäftigungsänderung Nov
  • USA Handelsbilanz Okt
  • USA Produktivität ex. Agrar Q3
  • USA Einkaufsmanagerindex DL / Gesamt Nov
  • USA ISM Einkaufsmanagerindex Nov
  • USA Auftragseingang Okt
  • CA IVEY Einkaufsmanagerindex Nov
  • USA Rohöllagerbestände

 

 

Charttechnik
Charttechnisch betrachtet, wird nun die langfristige Trendlinie wieder getestet. Es wird damit immer heikler. Sollte der Kurs unter die wichtige Marke von 11.000 Punkten auf Tagesschlusskursbasis fallen, dann dürften sich weitere Anleger verabschieden und den Kurs gen Süden drücken.

 

DAX Chart auf Tagesbasis

DAX Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsoplattform

 


 


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge