DAX bleibt trotz oder wegen der EZB-Leitzinserhöhung im Rally-Modus

CMC Markets: Eine weiterhin rund laufende US-Wirtschaft, eine konsequent handelnde Europäische Zentralbank und ein immun gegen schlechte Unternehmenszahlen wirkender Gesamtmarkt waren heute die Zutaten für eine Rally-Fortsetzung im Deutschen Aktienindex über die 13.200er Marke. Dabei war es nicht irgendein Unternehmen, das nach den Enttäuschungen von Alphabet und Microsoft gestern nach US-Börsenschluss für den Schockmoment sorgte. Die Facebook-Mutter Meta übertraf zwar die Umsatzschätzungen, verfehlte aber die Erwartungen beim Gewinn pro Aktie deutlich.

Mit einem Kostenanstieg um 19 Prozent, einer stagnierenden Nutzerbasis und um 18 Prozent niedrigeren Anzeigenpreisen sehen Anleger derzeit mehr schlechte Nachrichten als gute.

In einem solchen Umfeld hat der Konzern seine Mitarbeiterzahl um 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr erhöht und erwartet Mehrkosten im kommenden Jahr von weiteren 16 Milliarden Dollar.

Dies sieht auf den ersten Blick nach null Kostenkontrolle aus, weshalb die Anleger die Meta Aktie um über 20 Prozent auf den tiefsten Stand seit 2016 schicken.

Aber auch heute kann sich der US-Technologieindex im Sog des Schwergewichts Meta behaupten und kämpft zur Stunde wieder mit dem Übergang in die Pluszone.

 

 

Und bei der Europäischen Zentralbank sind die letzten Zweifel ausgeräumt, sie hat heute den Leitzins um 0,75 Basispunkte auf 2,0 Prozent angehoben.

Die Entscheidung fällt eine Woche, bevor die US-Notenbank wahrscheinlich ebenfalls den Leitzins zum vierten Mal in Folge in dieser Größenordnung anheben und damit die Spanne von 3,75 bis 4,0 Prozent erreichen wird.

Gleichzeitig zeigt die US-Wirtschaft Stärke, ist im dritten Quartal mit einer überraschend hohen Jahresrate von 2,6 Prozent gewachsen und hat damit zwei aufeinanderfolgende Minus-Quartale wettgemacht.

Ein Anstieg der Exporte und der Verbraucherausgaben hat den Rückgang im Wohnungsbau kompensiert.

Ein Wachstum in dieser Größenordnung sollte die Anleger in ihrer Hoffnung bestärken, dass die USA trotz einer Verschärfung der finanziellen Bedingungen durch die US-Notenbank noch nicht in eine Rezession abgetaucht sind.

Themen im Artikel

Infos über CMC Markets

  • Forex Broker
  • CFD Broker
  • Krypto Broker
CMC Markets:

CMC Markets bietet Tradern CFDs auf über 12.000 Basiswerte an. Neben Devisen, Indizes, ETFs, Rohstoffen, Kryptowährungen und Staatsanleihen können bei CMC Markets auch über 10.000 Aktien als CFDs gehandelt werden. Neben der eigenen NextGeneration Handelsplattform werden auch eine TradingApp so...

Disclaimer & Risikohinweis

71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Dynamic Portfolio Swaps (DPS) sind komplexe Instrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Diese Produkte eignen sich nicht für alle Anleger. Investieren Sie nur Gelder, die Sie verlieren können und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten.

CMC Markets News

Weitere Trading News