DAX holt Teil der Verluste wieder auf -Licht und Schatten einer entschlossenen Fed

CMC Markets: Die Zusicherung der US-Notenbank, die Zinsen zu senken, hat an der Börse heute dazu geführt, dass die Anleger wieder bereit waren, ins Risiko, also in Aktien zu gehen. Der Deutsche Aktienindex hat seine Verluste nach der Veröffentlichung des Powell-Redetextes zum Teil wieder wettgemacht und ist sogar kurzzeitig ins Plus gedreht. Aktuell kämpft der Index um die Marke von 12.400 Punkten.

Die Wall Street nutzt den Turnaround des gestrigen Handelstages und springt auf neue Rekordstände. Der US-Notenbankchef löst hier einen wahren Kaufrausch aus. Weiter sinkende Zinsen in den USA und Europa lassen Aktien attraktiv erscheinen. Die Konkurrenz durch hohe Zinsen am amerikanischen Anleihemarkt ist Vergangenheit.

Der Nachteil einer solch entschlossenen US-Notenbank ist in der Wirkung auf die laufenden Verhandlungen im Handelsstreit mit China zu finden.

Denn sinkende Leitzinsen statten Präsident Trump quasi mit zusätzlichen Handlungsoptionen aus, die er gegen China und andere Staaten einsetzen kann.

 


Mit sinkenden Leitzinsen dürfte auch die Widerstandsfähigkeit der Märkte gegenüber neuen Strafzöllen größer werden. Dies wird erkauft durch ein immer schwächeres Wachstum.

Der rein optische Effekt steigender Kurse sollte deshalb auch am heutigen Tage nicht über die Tatsache hinwegtäuschen, dass weiterhin das Wachstum fehlt.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 70,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge