DAX Marktüberblick am 11. Januar 2023: Bayer punktet mit Markteinführung neuer Medikamente

flatex: Der Deutsche Aktienindex beendete den Dienstag via Xetra mit einem leichten Kursplus von 0,12 Prozent bei 14.774,60 Punkten.

Das Handelsvolumen via Xetra betrug rund 2,91 Milliarden Euro.

Die restlichen umsatzstarken europäischen Leitindizes konnten mehrheitlich keine Kursgewinne verbuchen.

In Amsterdam, London, Mailand, Paris und Zürich legten die Indizes den Rückwärtsgang ein, während der Madrider Ibex35 leicht mit 0,20 Prozent auf 8.712,70 Punkte anstieg.

Der EuroStoxx50 verlor 0,27 Prozent auf 4.057,46 Zähler.

An der Wall Street schlossen die führenden US-Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 allesamt mit Kursgewinnen.

Der NASDAQ100 konnte mit 0,88 Prozent am kräftigsten zulegen und ging mit 11.205,78 Zählern aus dem Handel.

 

Bayer punktet mit Markteinführung neuer Medikamente

Zurück zum DAX und zu einer Reihe von Werten mit positiven Nachrichten. Zunächst wäre da die Aktie von Bayer zu nennen, die auch nach den Meldungen in Bezug auf den Einstieg eines Großinvestors vom Wochenbeginn am Dienstag mit der Produkt-Pipeline Schlagzeilen machte.

Die Bayer AG kündigte einer Konzernmeldung zufolge, die Anhebung der zusammengefassten Spitzenumsatzprognose für wichtige Wachstumstreiber des Pharmaportfolios auf über 12 Milliarden Euro an.

Diese angehobene Prognose fußt auf sehr erfolgreichen Markteinführungen potenzieller Blockbuster-Medikamente des Unternehmens. Als Blockbuster-Medikamente werden Medikamente mit einem Umsatz jenseits der Marke von einer Milliarden US-Dollar (bzw. Euro) bezeichnet.

Für die Präparate „Nubeqa“ (Behandlung von Prostatakrebs – Umsatzpotenzial von mehr als 3 Mrd. Euro), „Kerendia“ (chronische Nierenerkrankung bei Diabetes Mellitus – Umsatzpotenzial von mehr als 3 Mrd. Euro) und „Asundexian“ (Prävention von Thrombosen und ischämischen Schlaganfällen – Umsatzpotenzial von mehr als 5 Mrd. Euro) wären die besten Umsatzprognosen gestellt.

Weitere Milliarden Euro an Umsatz könnten künftig durch die Präparate aus Zell- und Gentherapieplattformen in die Kasse von Bayer gespült werden.

Die Aktie zog zwischenzeitlich kräftig über die Marke von 54,00 Euro auf 54,45 Euro an und ging mit einem Kursgewinn von 4,05 Prozent mit 53,96 Euro via Xetra aus dem Handel.

Das brachte dem Bayer-Papier am Dienstag die Pole Position im DAX40 ein.

 

 

Autobauer ziehen positive Jahresbilanz

Weitere gute Nachrichten gab es von einer Reihe von Autokonzernen. Mercedes-Benz zum Beispiel legte einer Unternehmensmeldung nach einen starken Jahresendspurt hin – der Absatz von Top-End- und Elektromodellen lief prächtig, so der Stuttgarter Autobauer.

Das „starke“ Schlussquartal brachte Mercedes-Benz 540.800 an Kunden ausgelieferte Autos. Auf das Jahr 2022 bedeutet dies 2.043.900 Auslieferungen an Kunden – das war im Vergleich zum Vorjahr 2021 lediglich ein Minus von einem Prozentpunkt.

Aufgrund der Chipsituation hatte man Quartale zuvor immer wieder einen wesentlich höheren Einbruch der Auslieferungen erwartet.

Die Auslieferungen von „BEVs“ sprang im Vergleich zu 2021 um 124 Prozent auf 117.800 Einheiten an.

Auch die BMW-Group konnte einen sehr hohen Absatz vollelektrischer Fahrzeuge vermelden.

Man setzte mit 215.755 Einheiten im Vergleich zu 2021 107,7 Prozent mehr vollelektrische Fahrzeuge ab.

 

 

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen kurz vor dem jeweiligen Handelsschluss noch gemischte Ergebnisse auf.

Die US-Futures konnten seit der asiatischen Handelszeit mehrheitlich zulegen.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 14.855 Punkten.

 

 

Charttechnik

Der Deutsche Aktienindex schloss am Dienstag via Xetra mit einem Kursplus von 0,12 Prozent und 14.774,60 Punkten. Der DAX bewegte sich innerhalb der Kursspanne des Vortages (Inside Day).

Aus diesem Grund wäre nochmals auf den Kursverlauf vom letzten Zwischenhoch des 13. Dezember 2022 von 14.675,84 Punkten bis zum letzten Verlaufstief vom 20. Dezember 2022 von 13.791,52 Punkten abzustellen, um die nächsten Ziele zur Ober- und Unterseite näher ermitteln zu können.

Die Widerstände wären nach wie vor bei den Projektionen zur Oberseite von 14.885/15.014/15.222/15.351 und 15.560 Punkten zu ermitteln.

Bei den Marken von 14.676/14.467/14.338/14.234/14.129/14.000 und 13.792 Punkten wären weiterhin die nächsten Unterstützungsbereiche auszumachen.

Themen im Artikel

Infos über flatex

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
flatex:

flatex hat sich als Online Broker für den handelsaktiven Privatanleger am Markt positioniert. Das Handelsangebot umfasst den Handel mit Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Optionsscheinen, Devisen sowie CFDs und zeichnet sich durch ein günstiges Preismodell und der Fokussierung auf ei...

Disclaimer & Risikohinweis

66,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News