DAX testet 9.900-Punkte-Marke – US-Q3-BIP-Zahlen, Konsumentenausgaben und Verbrauchervertrauen im Fokus

  • DAX testet 9.900-Punkte-Marke
  • US-Q3-BIP-Zahlen
  • Konsumentenausgaben und Verbrauchervertrauen im Fokus

CMC Markets: Mithilfe positiver Vorgaben aus den USA und Asien kämpft der DAX am Vormittag weiterhin um die 9.800-Punkte-Marke. In den USA erreichten der Dow Jones und S&P 500 wieder neue Rekordschluss-Stände. Die dortigen Aktienmärkte werden getrieben von der Hoffnung auf fortgesetzt niedrige Zinsen und lockeren Geldpolitik der Notenbanken weltweit. Auch der Nikkei 225 und Shanghai Composite konnten weiter zulegen.

Hinzu kommen zuletzt allerdings auch Spekulationen, dass durch das zusätzliche Geld, das den Verbrauchern dank niedrigerer Preise im Geldbeutel bleibt, der Konsum angeregt werden könnte. Marktteilnehmer erhoffe sich von den am Nachmittag anstehenden Zahlen zu US-Konsumentenausgaben nähere Hinweise.

Details zur endgültigen Lesung des deutschen BIP-Wachstum im dritten Quartal zeigten bereits, dass das Quartalswachstum von 0,1 Prozent vor allem von einem gestiegen Konsum der Verbraucher als auch Exporten getragen wurde. Die Investitionen der deutschen Unternehmen wiederum sanken.

Nach dem überraschend positiven Ifo-Geschäftsklimaindex gestern, stieg auch in Frankreich das Barometer eines Geschäftssentiments, welches heute Morgen vom französischen Statistikamt Insee veröffentlicht wurde. Das Barometer stieg im November auf 99 Zähler nach zuvor 98, während Volkswirte einen Rückgang auf 97 erwartet hatten. Dennoch verblieb der Index damit unter seinem langfristigen Durchschnitt von 100.

Am Nachmittag wandert der Fokus dann in die USA, wo neben der zweiten Lesung des Q3-BIP auch Daten zu Konsumausgaben sowie der Conference Board-Verbrauchervertrauensindex in der größten Volkswirtschaft der Welt veröffentlicht werden. Die US-Futures halten sich im Vorfeld nahe ihrer Rekordstände, was ein Hinweis darauf sein kann, dass Marktteilnehmer positive Konjunkturdaten antizipieren.

Anleger hoffen, dass das zusätzliche Geld das den Verbrauchern dank der niedrigeren Kraftstoffpreise in den Taschen bleibt, den Konsum zusätzlich anregt. Details zum BIP-Wachstum des dritten Quartals in Deutschland zeigten bereits, dass neben gestiegenen Exporten, der Konsum der Verbraucher das Wachstum trug. Ein Augenmerk dürfte zudem auf dem PCE-Kerndeflator liegen, nachdem in den letzten Sitzungsprotokollen die Sorge vor einer schwachen Inflationsentwicklung bei den US-Notenbankern hervorstach.

Aktuell signalisieren der Dow Jones und der S&P 500 mit vorbörslichen Kursen über den gestrigen Schlussständen einen freundlichen Start.

* Gegenüber dem Vortagesschlusskurs
** Gegenüber der Vorperiode
*** Bei Prognosen handelt es sich um Zahlen, die vom Nachrichtenprovider Dow Jones International Ltd. zur Verfügung gestellt werden

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge