DAX tut sich schwer mit der 12.000 – Euro vermiest die Stimmung

CMC Markets:

Ein im Tagesverlauf wieder stärkerer Euro hat heute die Investoren verschreckt, die als nächstes Kursziel für den Deutschen Aktienindex schon das Allzeithoch einkalkuliert hatten. Trotz neuer Rekordhochs an der Wall Street konnte der DAX deshalb die 12.000er Marke auch heute nicht hinter sich lassen.
 

Damit bleibt die Entwicklung der Gemeinschaftswährung das Zünglein an der Waage, was die weitere Entwicklung am deutschen Aktienmarkt angeht. Eigentlich ist ein stärkerer Euro zwar positiv, drückt sich darin doch auch eine geringere Wahrscheinlichkeit eines Wahlsiegs Le Pens bei den französischen Präsidentschaftswahlen aus. Doch kurzfristig könnte das bedeuten, dass die Phase der schnellen DAX-Gewinne vorbei ist, weil die tief hängenden Früchte der schwachen Euro-Kurse gepflückt sind.
 

Positiv zu werten ist dagegen, dass die Stimmung gerade an der Frankfurter Börse momentan alles andere als euphorisch ist. Das Allzeithoch von knapp 12.400 Punkten vor knapp zwei Jahren wurde noch begleitet durch einen Kanon an Kommentatoren, die fast unablässig auf die Alternativlosigkeit der Aktie hinwiesen. Aktuell dagegen wird die Rally von viel Skepsis ob der politischen Unsicherheiten gerade in Europa begleitet. Das ist ein gutes Zeichen und spricht eher für eine Fortsetzung der aktuellen Bewegung.

.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge