Im GBPUSD bestimmen die Bären das Geschehen

Tickmill: Bei den Währungspaaren GBPUSD und USDCAD bestimmen im Moment die Bären das Geschehen. Anders sieht es im AUDCHF aus.

Hier schieben die Bullen die Korrektur voran.

GBPUSD auf dem Weg zum Jahrestief

 

Die Kursumkehr am Widerstandsband bei 1,27700 USD hat den Abwärtstrend im GBPUSD wieder in Bewegung gesetzt. Die aktuelle Verortung lässt bei weiter sinkenden Kursen den Test des Trendtiefs bei 1,250580 USD erwarten.

 


 

Mit Blick auf den untergeordneten Trendverlauf, kommt dabei dem Tagestief bei 1,25420 GBP eine besondere Rolle zu. Hier liegt ein Tief des untergeordneten Korrekturtrends. Dort positionierte Verkauf-Orders, könnten die Abwärtsdynamik unterstützen.

Kursanstiegen bieten die Kurslevel um 1,26000 USD sowie 1,26300 USD Anlaufmarken.

 

USDCAD fällt auf Jahrestief

 

Der deutliche Kursrutsch im USDCAD hat in der aktuellen Handelswoche das bisherige Jahrestief bei 1,30677 CAD unterschritten. Aus technischer Sicht ist damit nun auch auf Wochenbasis ein Abwärtstrend entstanden und der Weg in Richtung Unterstützung um 1,27906 CAD geebnet.

 


 

Das Wochentief bei 1,29700 CAD stellt dem progressiven Verlauf einen ersten Anlaufpunkt. Das Wochenhoch bei 1,31450 CAD sowie der Widerstand des Tagestrends bei 1,32386 CAD, bieten einem möglichen Rückschnapper Orientierung.

 

Hohes Abwärtspotential im AUDCHF

 

Die innerhalb des steilen Trendkanals verlaufende Regression ist mittlerweile tief in den Bewegungsarm des Abwärtstrends gelaufen. Mit Blick zur Chartoberseite könnte sich diese noch bis in den Widerstand um 0,69996 CHF ausdehnen.

Sorgen sinkende Notierungen allerdings für einen Ausbruch durch die Unterseite des Trendkanals, bietet das der neuen Abwärtsbewegung viel Raum zur Entfaltung. Erste Zwischenstationen auf dem Weg zum Trendtief bei 0,67485 CHF offerieren aus heutiger Sicht die Kursmarken um 0,68650 CHF und 0,68270 CHF.

 


Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill UK Ltd. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge