Italienische Bank versagt bei Stresstest

Bankenverband: Beim Stresstest der Europäischen Zentralbank (EZB) ist einem Zeitungsbericht zufolge in Italien die Banca Carige als “anfällig” eingestuft worden. Die harte Kernkapitalquote des Instituts sei bei dem simulierten Krisenszenario unter die Schwelle von 5,5 Prozent gefallen, berichtete die Zeitung “Il Sole 24 Ore” am Freitag ohne Quellenangabe. Banca Carige und die EZB äußerten sich bislang nicht dazu.

 

Mehr als 50 von der EZB beaufsichtigte Institute durchliefen parallel zum Stresstest der EU-Bankenaufsichtsbehörde EBA einen Fitnesscheck der EZB. Dabei testete die Notenbank, wie sich bestimmte Szenarien auf Bankbilanzen und Kapitaldecke auswirken. In Italien wurden dabei sechs mittelgroße Institute geprüft. Die EZB will die Ergebnisse ihres Stresstests nicht veröffentlichen.

Die Resultate des europaweiten EBA-Stresstests sollen am Abend publiziert werden. Dabei stehen die italienischen Institute besonders im Fokus, weil sie zehn Jahre nach Ausbruch der globalen Finanzkrise immer noch über zahlreiche ausfallgefährdete Kredite verfügen. Insgesamt wurden von der EBA in den vergangenen Monaten 48 Banken aus 15 EU-Ländern und Norwegen unter die Lupe genommen. Acht deutsche Banken nahmen teil.


 

Ein Sprecher des niedersächsischen Finanzministeriums betonte heute, die NordLB stehe besser da, als das erwartete Stresstest-Ergebnis vermuten lasse. Der Stresstest basiere auf Daten von Ende 2017. Dennoch werde man die Ergebnisse des Tests ernst nehmen. Zuletzt war berichtet worden, dass die NordLB bei der Kapitalquote womöglich am schwächsten unter den deutschen Stresstest-Banken abschneiden werde. Die NordLB hatte nach den Berichten bereits auf ihre schwierige Ausgangslage verwiesen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge