Optimismus an den globalen Aktienmärkten, Rückgang beim Bitcoin

XTB:

  • Die Arbeitslosenquote in der Eurozone sinkt
  • Nachrichten aus Asien belasten Bitcoin-Preis
  • Wöchentlicher API-Bericht liegt im Fokus der Ölhändler

Im Hinblick auf die makroökonomischen Veröffentlichungen ist der heutige Handelstag relativ ruhig. Die globalen Aktienmärkte knüpfen an den Gewinnen der letzten Tage an. Der Yen wertet auf, nachdem die BoJ die Anleihenkäufe reduziert hat. Der US-Dollar erholt sich weiterhin gegenüber dem Euro. WTI durchbricht die 62 $-Marke.

Obwohl die Lohnentwicklung in der europäischen Wirtschaft weiterhin unter den Erwartungen der EZB bleibt, verbessert sich der Arbeitsmarkt angesichts der starken wirtschaftlichen Dynamik. Selbst als die Arbeitslosenquote an ihrem Abwärtstrend festhält, nutzte der Euro die Veröffentlichung nicht.

Der Start ins Jahr 2018 war großartig für den Bitcoin, da der Preis auf 17.000 $ stieg, nachdem er eine Zeit lang an der 13.000 $-Marke festhing. Käufern gelang es jedoch nicht diese Zone nachhaltig zu durchbrechen. Seitdem gab es mit Hilfe von Nachrichten aus Asien (vor allem aus Südkorea) wieder deutliche Korrekturbewegungen.

Die globalen Aktienmärkte haben seit Jahresbeginn vor allem aufgrund des leichten Inflationsdrucks in Verbindung mit einer robusten globalen Wirtschaftsleistung stark zugelegt. Dies scheint eine perfekte Mischung für Aktien zu sein und deshalb sollte niemand überrascht werden, wenn die US-Indizes fast täglich neue Rekordhochs ausbilden.

Die japanische Währung lenkte über Nacht die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich, da sich die BoJ dazu entschloss, ihre Anleihekäufe in gewissem Umfang zu kürzen. Auch wenn dies nur als eine kleine Veränderung zu sehen ist, stieg der Yen gegenüber dem US-Dollar ziemlich stark an.

Der Wirtschaftskalender am Dienstag ist relativ leer, allerdings haben wir noch einige Veröffentlichungen vor uns. In den frühen Nachmittagsstunden könnten Daten über den kanadischen Immobilienmarkt eine erhöhte Volatilität bei den CAD-Währungspaaren auslösen.

Am Abend werden sich Anleger vor allem auf den wöchentlichen API-Bericht über die US-Öllagerbestände konzentrieren. Diese dienen als Frühindikator für die morgigen Regierungsdaten.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge