SAP erhöht Ziele für 2020

  • New Cloud Bookings steigen im vierten Quartal um 40%; Auftragsbestand für die Cloud wächst stark um 47 % und erreichte zum Jahresende 5,4 Mrd. €
  • Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse steigen im Geschäftsjahr um 31 % auf 2,99 Mrd. € (IFRS) beziehungsweise um 31 % auf 3,01 Mrd. € (Non-IFRS, währungsbereinigt)
  • Cloud- und Softwareerlöse steigen im Gesamtjahr um 7 % (IFRS) beziehungsweise um 8 % (Non-IFRS, währungsbereinigt)
  • EPS steigt im Gesamtjahr um 18 % auf 3,03 € (IFRS) beziehungsweise um 3 % auf 3,89 € (Non-IFRS)
  • Clouderlöse sollen bis 2020 um mehr als das 2,6-fache steigen, um einen Gesamtumsatz von bis zu 29 Mrd. € zu erreichen


SAP SE
:

Im Gesamtjahr 2016 stiegen die Cloud- und Softwareerlöse um 7 % (IFRS) beziehungsweise um 8 % (Non-IFRS, währungsbereinigt) und lagen damit über dem Mittelwert des Gesamtjahresziels, das im Oktober angehoben wurde (währungsbereinigtes Wachstum, Non-IFRS, von 6,5 % bis 8,5 %). Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse lagen bei 2,99 Mrd. € (IFRS) beziehungsweise bei 3,01 Mrd. € (Non-IFRS, währungsbereinigt), womit das im Oktober angehobene Gesamtjahresziel erreicht wurde (3,00 Mrd. € bis 3,05 Mrd. €, Non-IFRS, währungsbereinigt). Die New Cloud Bookings1, die wichtigste Kennzahl für den Vertriebserfolg im Cloud-Geschäft der SAP, stiegen im Gesamtjahr um 31 % auf 1,15 Mrd. €. Der Auftragsbestand von Cloud-Subskriptionen und -Support2 wuchs um 47 % und erreichte zum Jahresende 5,4 Mrd. €. Die New Cloud Bookings und der Auftragsbestand sind wichtige Indikatoren der SAP für anhaltend starkes Cloud-Wachstum.


Angehobenes Ziel für 2016 erreicht

Das Betriebsergebnis betrug für das Gesamtjahr 5,12 Mrd. € (IFRS) beziehungsweise 6,60 Mrd. € (Non-IFRS, währungsbereinigt). Damit wurde das Gesamtjahresziel, das im Oktober angehoben wurde, erreicht (6,5 Mrd. € bis 6,7 Mrd. €, Non-IFRS, währungsbereinigt). Das Ergebnis je Aktie (IFRS) stieg um 18 % auf 3,03 € (IFRS) beziehungsweise um 3 % auf 3,89 € (Non-IFRS).

Das schnell wachsende Cloud-Geschäft der SAP und das solide Wachstum bei den Supporterlösen führten weiterhin dazu, dass der Anteil der besser planbaren Umsätze am Gesamtumsatz gestiegen ist. Die Summe der Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support sowie aus dem Softwaresupport stieg im Gesamtjahr 2016 um 2 Prozentpunkte und überstieg einen Anteil von 61 % am Gesamtumsatz. Für das Gesamtjahr betrug der operative Cashflow 4,63 Mrd. € (2015: 3,64 Mrd. €). Dies entspricht einem Anstieg um 27 % im Jahresvergleich. Der Free Cashflow stieg im Jahresvergleich um 21 % auf 3,63 Mrd. € (2015: 3,00 Mrd. €).


Viertes Quartal 2016

Im vierten Quartal wuchsen die Cloud- und Softwareerlöse gegenüber dem Vorjahr um 7 % (IFRS) beziehungsweise um 6 % (Non-IFRS, währungsbereinigt). Die SAP übertrifft weiterhin ihren Hauptwettbewerber beim Wachstum der Cloud- und Softwareerlöse. Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 31 % auf 827 Mio. € (IFRS) beziehungsweise um 29 % (Non-IFRS, währungsbereinigt). Die New Cloud Bookings stiegen im vierten Quartal um 40 % auf 483 Mio. €.

Das Betriebsergebnis erhöhte sich im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 14 % auf 1,94 Mrd. €. (IFRS) beziehungsweise um 2 % (Non-IFRS, währungsbereinigt). Das Ergebnis je Aktie stieg gegenüber dem Vorjahr um 18 % auf 1,26 € (IFRS) beziehungsweise um 9 % auf 1,52 € (Non-IFRS).


SAP S/4HANA

Die Zahl der SAP-S/4HANA-Kunden verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahr auf über 5.400 Kunden. Im vierten Quartal entschieden sich etwa 1.300 weitere Kunden für dieses Produkt. Davon sind rund 30 % Neukunden. In der neuen digitalen Wirtschaft wird es für immer mehr Kunden aus wirtschaftlichen Gründen zwingend erforderlich, die Vorteile eines Live Business zu nutzen, das auf Basis einer drastisch vereinfachten Softwarearchitektur betrieben wird. Nike und Ameco Beijing investierten im vierten Quartal in SAP S/4HANA.


SAP gibt den folgenden Ausblick für 2017:

  • Im Zuge der weiterhin starken Wachstumsdynamik im Cloud-Geschäft erwartet die SAP, dass die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2017 – entsprechend dem bisherigen Ziel für 2017, das Anfang 2016 angehoben wurde – in einer Spanne zwischen 3,8 Mrd. € und 4,0 Mrd. € liegen werden (2016: 2,99 Mrd. €). Das obere Ende dieser Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 34 %.
  • Die SAP erwartet, dass die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2017 in einer Spanne zwischen 6 % und 8 % zunehmen werden (2016: 18,43 Mrd. €).
  • Die SAP erwartet, dass der Gesamtumsatz (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2017 in einer Spanne zwischen 23,2 Mrd. € und 23,6 Mrd. € liegen wird (2016: 22,07 Mrd. €). Damit liegt der Ausblick über dem bisherigen Ziel für 2017, das Anfang 2016 angehoben wurde.
  • Die SAP erwartet, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2017 in einer Spanne zwischen 6,8 Mrd. € und 7,0 Mrd. € liegen wird (2016: 6,63 Mrd. €). Damit liegt der Ausblick über dem bisherigen Ziel für 2017, das Anfang 2016 angehoben wurde.

Während der Ausblick der SAP für das Gesamtjahr 2017 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse gegeben wird, erwartet das Unternehmen, dass die berichteten Wachstumsraten auf Basis aktueller Wechselkurse durch die Wechselkursschwankungen im Laufe des Jahres beeinflusst werden. Der Ausblick für 2017 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse ersetzt die zuvor veröffentlichten Ziele für 2017 zu aktuellen Kursen.


Ziele für 2020

Über das Jahr 2017 hinaus hebt die SAP auch ihre Ziele für 2020 an, um das beständig starke Wachstum in der Cloud, die gute Entwicklung bei den Softwareerlösen und das Wachstum des Betriebsergebnisses sowie die Entwicklung der Wechselkurse widerzuspiegeln. Bei einem Wechselkursumfeld, das mit 2016 vergleichbar ist, plant die SAP, bis 2020 die folgenden Ziele zu erreichen:

  • Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) in einer Spanne zwischen 8,0 Mrd. € und 8,5 Mrd. € (vorher zwischen 7,5 Mrd. € und 8,0 Mrd. €)
  • Gesamtumsatz (Non-IFRS) in einer Spanne zwischen 28 Mrd. € und 29 Mrd. € (vorher zwischen 26 Mrd. € und 28 Mrd. €)
  • Betriebsergebnis (Non-IFRS) in einer Spanne zwischen 8,5 Mrd. € und 9,0 Mrd. € (vorher zwischen 8 Mrd. € und 9 Mrd. €)

Die SAP rechnet weiter damit, dass der Anteil der besser planbaren Umsätze am Gesamtumsatz (definiert als die Summe der Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support sowie Softwaresupport) 2020 in einer Spanne zwischen 70 % und 75 % liegen wird. Die SAP wird die entscheidenden Faktoren für die langfristigen Wachstumsziele auf dem Capital Markets Day erläutern, der am 9. Februar 2017 in New York stattfindet.


Hinweis der Redaktion: Letzter

SAP Insider Verkauf

durch Christine Regitz

 

.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge