Schlagen die Bären im GBPUSD wieder zu?

Tickmill: Sowohl der britische Aktienindex FTSE100 als auch das als Cable bekannte Währungspaar GBPUSD zeigen sich schwach.

EURTRY zeigt sich am Widerstand ebenfalls kraftlos, bietet allerdings auch die Chance auf einen dynamischen Bruch des Abwärtstrends.

 

GBPUSD mit bärischer Tendenz

 

Die regressive Phase im abwärts gerichteten Tageschart des GBPUSD hat am gestrigen Mittwoch ein Indiz für die Umkehr der Nachfrage im Chart hinterlassen.

 


 

Bestätigt sich dieses durch weiter fallende Kurse, bieten die Tagestiefs um 1,21560 USD und 1,21090 USD auf dem progressiven Weg in Richtung Trendtief bei 1,20150 USD erste Anlaufstellen.

Kursen über dem Tageshoch bei 1,23095 USD bietet die korrektive Ausdehnung zunächst Platz bis zum Widerstand am Ausbruchslevel um 1,23800 USD.

 

EURTRY schwächelt am Widerstand

 

Im EURTRY bildet sich am Widerstand um das aktuelle Trendhoch bei gut 6,50000 TRY eine Short-Umkehr-Situation heraus. Darauf lässt die Kerzenformation der vergangenen beiden Handelstage schließen.

 


 

Spielt der Markt dieses Szenario, öffnet sich das Feld für sinkende Notierungen in Richtung Augusttief bei 6,11500 TRY. Orientierung bieten hierbei die Tagestiefs um 6,35800 TRY, 6,33200 TRY sowie 6,25500 TRY.

Aufkommende Kaufstärke mit Kursen über dem genannten Widerstand hingegen, führen zum Bruch des Abwärtstrends und könnten weitere Käufer in den Markt ziehen.

 

FTSE100 verharrt im Unterstützungsband

 

Die Verortung des britischen FTSE100 im Supportband zwischen 7.000 und 7.100 Punkten bietet Raum für zwei Szenarien. Zum einen könnten regressive Kurssteigerungen über das gestrige Tageshoch bei 7.132 Punkten zu weiteren Zuwächsen in Richtung Tageshoch bei 7.188 Punkten bzw. Zwischenhoch bei 7.232 Punkten führen.

Auf der anderen Seite erhöhen erneut sinkende Notierungen die Wahrscheinlichkeit für einen Bruch der Unterstützungszone und damit zur Fortsetzung des laufenden Abwärtstrends.

In diesem Fall bietet der Tageschart um die Marke von 6.732 Punkten die nächste Unterstützung.

 


 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill UK Ltd. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge