Wie unterscheiden sich ETFs von Indexzertifikaten?

Im Gegensatz zu einem Fonds ist ein Zertifikat ein spezielle Form der Schuldverschreibung. Ein Zertifikat wird von einer Bank herausgegeben und bildet die Wertentwicklung von anderen Finanzprodukten nach.

Bei einem Indexzertifikat ist ein bestimmter Index, zum Beispiel der DAX, der Basiswert, der Wert des Zertifikats entwickelt sich entsprechend.

Zertifikate sind günstiger, ETFs sicherer

Die Kosten für ein Zertifikat im Gegensatz zu einem Fonds sind geringer, da hier keine Verwaltung notwendig ist. Damit haben Privatanleger bei einem DAX-Zertifikat also die Möglichkeit, von der Wertentwicklung des DAX zu profitieren, ohne dafür Verwaltungsgebühren zahlen zu müssen.

Im Unterschied zu ETFs werden Zertifikate nur außerbörslich gehandelt. Darüber hinaus besteht ein Emittentenrisiko: Wenn der Emittent des Zertifikats nicht mehr zahlungsfähig ist, erleidet der Anleger im schlimmsten Fall einen Totalverlust des angelegten Geldes.

Bei einem Fonds sind die Anlagen dagegen in einem Sondervermögen, so dass sie selbst bei Zahlungsunfähigkeit der Fondsgesellschaft gegen Forderungen der Gläubiger geschützt sind.

 

Erfahren Sie mehr:

Anzeige