Bouhmidi-Bänder-Indikator: Anstatt Widerstände und Unterstützungen nur auf Basis charttechnischer Kriterien ausfindig zu machen, kann durch die Berücksichtigung der Bouhmidi-Bänder die implizite Volatilität miteinbezogen und gefiltert werden.

Ähnlich wie die Bollinger-Bänder basieren die Bouhmidi-Bänder auf der Volatilität. Der feine Unterschied liegt allerdings darin, dass bei den Bouhmidi-Bändern nicht die historische Volatilität sondern die implizite Volatilität herangezogen wird.

Für eine Vielzahl von Märkten können die Bouhmidi-Bänder angewendet werden. Auf Basis der jeweiligen Volatilitätsindizes (z.B.  VDAX) kann täglich unter der Annahme normalverteilter Renditen die erwartete Schwankungsbreite für verschiedene Zeiträumer ermittelt werden.

Die ermittelten Schwankungsbreiten basieren auf einer bzw. zwei Standardabweichungen. Das bedeutet mit einer Wahrscheinlichkeit von 68 % oder 95 % schwankt der zugrundeliegende Wert in der berechneten Bouhmidi-Bandbreite.

Mithilfe der Bouhmidi-Bändern können verschiedene Handelsstrategien mit unterschiedlichen Finanzprodukten umgesetzt werden.

Nächstes Trading Webinar

Aktuelle Trading Nachrichten