Währungsswap

Bei einem Währungsswap tauschen zwei Vertragspartner untereinander Zins– und Kapitalzahlungen in unterschiedlichen Währungen. Hierbei entstehen komparative Zinsvorteil, da ein Vertragspartner beispielsweise von den Zinszahlungsmodalitäten in einem anderen Währungsraum Gebrauch macht. Am Ende der Laufzeit werden die Nominalbeträge zum gültigen Wechselkurs des Abschlussdatums zurückgetauscht. Vereinfacht betrachtet ist der Währungsswap ein währungsraumübergreifender Zinsswap.