Skip to content
MENUMENU

Wie können Anleger in Emerging Markets investieren?

Galten Anlagen in Schwellenländern vor einigen Jahren noch als etwas ziemlich Exotisches, so stehen Anlegern dafür inzwischen vielfältige Möglichkeiten und Anlageprodukte zur Verfügung.

Eine der gängigsten Methoden, sich als Privatanleger in den Wachstumsmärkten zu engagieren, sind Investitionen in Investmentfonds mit entsprechendem Anlagefokus. So gibt es von zahlreichen Investmentfondsanbietern Aktienfonds, Rentenfonds oder gemischte Wertpapierfonds, die sich ausschließlich oder zumindest zu einem wesentlichen Teil auf Investitionen in Emerging Markets konzentrieren.

Einige von ihnen legen den Schwerpunkt auf bestimmte Branchen oder beschränken ihre Aktivitäten auf ausgewählte Länder und Regionen.

Indexprodukte

Großer Beliebtheit erfreuen sich auch Indexprodukte wie Zertifikate oder ETFs auf Aktienindizes, die die Entwicklung der Märkte in einzelnen Ländern oder in bestimmten Gruppen von Ländern nachbilden.

Einer der bekanntesten dieser Aktienindizes ist zum Beispiel der MSCI Emerging Markets Index. Dabei handelt es sich um einen Kursindex, der die Aktienmarktentwicklung in Ländern Europas und des Mittleren Ostens, Lateinamerikas, Afrikas und vor allem Asiens erfasst.

Er stellt damit gewissermaßen das Pendant zu dem international ebenfalls sehr bekannten MSCI World Index dar, der im Unterschied dazu die Aktienmarktentwicklung in den etablierten Industriestaaten darstellt.

Ein Vorteil von Fonds, Zertifikaten und ETFs besteht für den Anleger darin, dass er nicht selbst einzelne Aktien oder Rentenpapiere auswählen muss. Er vertraut vielmehr der Kompetenz des betreffenden Fondsmanagements oder setzt explizit auf die Entwicklung eines gesamten Marktes beziehungsweise mehrerer Märkte.

Direktinvestments in Aktien

Gleichwohl können ambitionierte Anleger sich auch für den Weg des "Stock-Picking" entscheiden, und selbst bestimmte Aktien auswählen, die sie für aussichtsreich halten.

Dabei sollten sie sich jedoch nicht nur möglichst umfassend über das betreffende Unternehmen informieren, sondern auch über die Möglichkeiten zum Erwerb und zum Handel von dessen Aktien und die dabei anfallenden Transaktionskosten.

Der Erwerb von Aktien an ausländischen Börsenplätzen ist in der Regel mit deutlich höheren Kosten verbunden als ein Aktienkauf im Inland.

Viele Titel aus den unterschiedlichsten Schwellenländern und Wachstumsmärkten werden inzwischen auch in Deutschland gehandelt, nicht zuletzt auch im Freiverkehr der verschiedenen deutschen Regionalbörsen.

Allerdings ist es dringend anzuraten, sich vor einem Kauf zunächst über die tatsächlich in Deutschland erzielten Umsätze zu informieren. Kommen nur selten größere Umsätze zustande, ist zumindest Vorsicht geboten.

Die tägliche Handelbarkeit einer Aktie ist dann nur theoretisch gegeben, und im konkreten Einzelfall kann es schwierig sein, eine Aktie zu einem bestimmten Zeitpunkt wieder zu verkaufen. Auch können bei wenig liquiden Papieren bereits kleinere Umsätze zu vergleichsweise großen Kursausschlägen nach oben oder unten führen.

Geschlossene Fonds

Eine weitere Möglichkeit, an den Chancen aufstrebender Länder zu partizipieren, sind Beteiligungen an geschlossenen Fonds. So wurden bereits mehrfach, wenn auch noch in vergleichsweise geringem Umfang, geschlossene Immobilienfonds aufgelegt, die in Ländern Osteuropas, aber auch in exotischeren Ländern wie Dubai investierten.

Die von Anlegern mit solchen Beteiligungen erzielten Resultate sind sehr unterschiedlich und hängen stark von der Kompetenz des jeweiligen Fondsinitiators ab. So entwickelten sich Beteiligungen an Immobilieninvestitionen in Polen, Tschechien oder Ungarn durchaus erfreulich, während sich mehrere Dubai-Fonds für die Anleger desaströs entwickelten.

Auch mit entsprechend konzipierten geschlossenen Flugzeugfonds oder Schiffsfonds können Anleger mehr oder weniger direkt am Aufschwung der Wachstumsmärkte und am zunehmenden Personen- und Güterverkehr mit diesen Ländern teilhaben.

Hedging gegen Währungsrisiken

Vor Währungsrisiken können sich Anleger schützen, indem sie ihre Anlage bei einem Forex Broker mit einem Investment in das entsprechende Währungspaar hedgen.

Ein Blick auf das Leistungsangebot der Online Broker informiert über die ausländischen Börsenplätze, an denen beim jeweiligen Broker gehandelt werden kann.

In die Indizes des Emerging Markets kann nicht nur per Fonds, ETF oder Zertifikat investiert werden - ausgewählte Indizes gehören bei auch bei einigen CFD Brokern zu den handelbaren Basiswerten.

Erfahren Sie mehr zu Investitionen in Emerging Markets: