Interview mit Nazli Visne, IG Europe, zu Turbo24 Zertifikaten und dem Brexit

Nazli Visne, Interim Head of IG Europe
Nazli Visne, IG Europe

Broker-Test sprach mit Nazli Visne, Interim Head of IG Europe in Deutschland, über die Gründung von IG Europe mit Sitz in Frankfurt vor dem Hintergrund eines möglichen Brexit, die sich aus einem Brexit ergebenden Handelschancen sowie die neu von IG lancierten Turbo24 Zertifikate. Außerdem sprachen wir über die Bedeutung der Weiterbildung von Tradern und dem Weiterbildungsangebot von IG sowie die sich in volatilen Marktphasen bietenden Handelsmöglichkeiten.

IG hatte über viele Jahre seinen Sitz in Düsseldorf. Seit diesem Sommer sitzt nun die IG Europazentrale in der Finanzmetropole Frankfurt. Was hat IG zu diesem Schritt bewogen und wie sehen Sie Frankfurt im Wettbewerb zu Paris, London und Amsterdam?

Die IG Europe wurde im Dezember 2018 gegründet, um erstens, das europäisches Geschäft optimal aufzustellen und auszubauen. Zweitens vermeiden wir mit der Gründung von IG Europe mögliche Störungen, die ein Brexit verursachen könnte, und können so ungehindert und allumfänglich für unserer Kunden in Europa agieren.

Frankfurt hat uns als Hauptstandort aus mehreren Gründen zugesagt. Die Mainmetropole war und ist ein wichtiger Finanzplatz in Europa. Sie ist die Heimat vieler Banken, Broker und anderer Finanzdienstleister.

Es gibt einen außergewöhnlichen Talentpool, aus dem man rekrutieren kann. Hohe Sprachkenntnisse, zugängliche Verbindungen zu anderen europäischen Zentren, einschließlich des Vereinigten Königreichs, so dass es ein großartiger Ort für uns ist, um Wurzeln zu schlagen und zu wachsen.

Der Brexit scheint jetzt ja doch noch recht zügig über die Bühne zu gehen (auch wenn man da nie ganz sicher sein kann!). Welche Auswirkungen hat dieser auf Ihr Geschäft?

Nach der Gründung von IG Europe sollte der Brexit keine Auswirkungen auf unser Geschäft haben. Unsere Kunden werden ungehindert und jederzeit auf unserer Plattform traden können, egal ob mit oder ohne Brexit.

Und was bedeutet der Brexit für Ihre Kunden?

Der Brexit bedeutet für unsere Kunden Handelschancen und erwartete Volatilität im Cable. IG Kunden traden auch am Wochenende GBP/USD und haben so die Möglichkeit, auch einem politischen Wochenende wie dass vom 31.Oktober am Markt weiterhin zu partizipieren.

Darüber hinaus sind auch führende Indizes wie der deutsche Leitindex oder der FTSE 100 an den Wochenenden zum Handel verfügbar.

 

 

Passend zum Start in FFM haben Sie auch gleich ein neues Produkt aufgelegt: das 24 Stunden Turbo Zertifikat. Können Sie unseren Lesern kurz erklären, was es macht und für wen es geeignet ist?

Gern. Mit dem Turbo24 gehen wir vor allem auf die Bedürfnisse unserer Kunden ein und bieten zum einem ein gelistetes Produkt an, das an einem BaFin regulierten Handelsplatz getradet wird, zum anderen erhalten Trader die Möglichkeit, ein Zertifikat 24 Stunden lang handeln zu können. Diese Möglichkeit gibt es bisher bei noch keinen anderen Broker.

Der Turbo24 ist ein strukturiertes Produkt mit einem Basisprospekt und einer ISIN Nummer. Trader können beim Handel mit Turbo24 Hebel und Risiko noch vor dem Handel auswählen und Ihre Trades kommissionsfrei und rund um die Uhr positionieren.

Trader können mit diesem neuen Produkt auch nach Börsenschluss in Deutschland auf Ereignisse jenseits unserer Zeitzone reagieren. Ein Tweet in den USA und die Börsen stehen Kopf: Wir wissen, dass es in der heutigen Zeit unabdingbar ist, Tradern die Möglichkeit zu bieten, auch über Nacht am Markt zu partizipieren.

Das Turbo24 Zertifikat läuft auf Devisen sowie Indizes, Gold und Rohöl.

Insgesamt, nicht nur wegen des Umzugs nach FFM, steckt IG in einer Transformation – wohin geht die Reise und welche Trader gehören zu Ihrer Zielgruppe?

Das sind gleich zwei Fragen auf einmal. Was die Transformation von IG angeht, so werden wir zukünftig vermehrt gelistete Produkte, wie das Turbozertifikat, anbieten. Langfristig ist unser Ziel, dass wir uns ganz klar vom CFD Broker hin zum breit aufgestellten Online Broker entwickeln. Als BaFin regulierter Anbieter haben wir dafür bereits den ersten Schritt getan.

IG ist ein Online Broker für alle Trader – daher bieten wir ein umfangreiches Produktangebot für jeden Trader an, ganz egal ob er mittel- oder kurzfristig anlegen möchte. Trader können IG nutzen um Ihre Aktienposition mit CFDs abzusichern, sie können neueren Anlagetrends folgen und Kryptowährungen handeln, sie können auch an den Wochenenden und außerhalb der Handelszeiten bei uns Position beziehen.

Wir haben ein separates Angebot für professionelle Trader und Premiumkunden die bei uns über den üblichen Service hinaus noch eine persönliche Betreuung erhalten.

Das bedeutet, ein regelmäßiger direkter Austausch mit uns über den Markt sowie Einladungen zu exklusiven VIP Veranstaltungen von IG.

Eines der Top-Themen von IG war in der Vergangenheit die Weiterbildung von Tradern. Wie wichtig ist dieses Thema für die Zukunft?

Unsere Kunden sind selbstbestimmte Investoren und platzieren Ihre Trades selbst.

Aus diesem Grund ist es uns besonders wichtig, dass sie – sofern nicht bereits vorhanden – nicht nur die nötige Information sondern auch ausreichend Ausbildung von uns erhalten, denn nur wer den Markt und die Produkte genau versteht, kann das Chancen-Risiko-Verhältnis bei jedem Trade richtig einschätzen.

 

 

Aus diesem Grund bieten wir ein umfangreiches und gut strukturiertes Online-Schulungsprogramm, und das zugänglich für jeden auf unserer Webseite mit Erklär-Videos und Webinaren zu Produkten sowie tagaktuellen Marktanalysen und Analysen zu wirtschaftlichen Entwicklungen wie beispielweise den Brexit.

In den letzten Jahren gab es in der Finanzbranche viele neue Regularien, die die Banken und Broker beschäftigt haben. Der Brexit ist weiterhin ein wichtiger Faktor für die Märkte und der Welthandel ist von zunehmenden Spannungen, nicht nur zwischen China und den USA, geprägt. Kein einfaches Umfeld für Trader. Sind Sie für die Märkte trotzdem optimistisch?

Ja, das bin ich.

Wir befinden uns immer noch – und sehr wahrscheinlich auch weiterhin – in einem extremen Niedrigzinsumfeld. Immer mehr Menschen suchen daher nach Alterativen ihr Geld gewinnbringend anzulegen, und das sowohl lang- als auch kurzfristig.

Gerade kurzfristige Investmentoptionen entstehen vor allem in volatilen Marktphasen.

Daher bieten politische wie wirtschaftliche Spannungen schon auch die Möglichkeit vor allem kurzfristig am Markt zu partizipieren.

Vielen Dank für das Interview!

###

Hinweis der Redaktion: Hier gibt es mehr Infos über IG Europe.

Aktie im Fokus: Munich Re – Analysten sehen weiteres Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Münchener Rück notierte am 30. September 2019 auf einem letzten hier relevanten Zwischenhoch von 239,40 Euro. Das Wertpapier korrigierte danach bis auf ein Verlaufstief v…

Aktie im Fokus: Netflix – Das Vertrauen kehrt zurück

Anleger der Netflix-Aktie haben zuletzt viele negative Nachrichten in puncto Konkurrenz verkraften müssen, das hat das Wertpapier nach einem Doppelhoch in der ersten Jahreshälfte auf einen Wert von…

DAX in der Korrektur – wie tief geht es jetzt?

Der DAX generierte bereits am Dienstag einen Fehlausbruch nach oben und konnte sich auch gestern nicht berappeln.Eine Korrektur hat sich der Leitindex mehr als verdient, aber wie weit geht es jetzt…

Wirtschaftskalender: EZB veröffentlicht Sitzungsprotokoll

1330 Uhr | Eurozone | EZB-Sitzungsprotokoll Die letzte Sitzung der EZB war ein Nicht-Ereignis, da es sich um die letzte Sitzung unter der Leitung von Präsident Mario Draghi handelte. Allerdings sag…

Aktie im Fokus: Wirecard – Medienbericht schickt Aktie erneut in den Keller

Aktien des im DAX beheimateten Zahlungsabwicklers Wirecard verweilten am Dienstag noch in einer ereignislosen Kursspanne von grob 121,35 Euro, nachbörslich kam der Wert durch einen Bericht des Hand…

EURUSD Analyse: Uneinigkeit im Zollstreit

Die USA und China einigen und widersprechen sich weiterhin im schwelenden Zollstreit zwischen beiden Ländern. Die innenpolitischen Unruhen in den USA im Zuge der Anhörungen zu einem möglichen Amtse…

Aktie im Fokus: Bayer – Analysten sehen Kurspotential bis zu 50 Prozent

Die Aktie des DAX-Konzerns Bayer notierte am 03. Juni 2019 auf einem langfristigen Verlaufstief von 52,02 Euro. Bis zum 07. November 2019 kletterte das Wertpapier dann auf ein Zwischenhoch von 72,2…

Aktie im Fokus: Apple – Nach Zieleinlauf verkaufen?

Aktien des US-Technologiekonzerns Apple haben seit den Tiefständen aus Anfang 2019 eine Rallye von gut 89 Prozent abgeliefert und im heutigen Handel ein Rekordhoch bei 267,52 US-Dollar markiert. Da…

Brent knickt ein – Erholungschance jetzt!

Der Brent-Öl-Kontrakt hielt sich gestern an die hier vorgestellte Analyse und fiel bis in den Supportbereich bei 60 USD. Ist dies eine Long-Chance für die Bullen? Ein Blick auf den H4-Chart klärt d…