Admirals: Änderungen der Stop/Limit Einstellungen für FX und CFD Instrumente

AdmiralsDer internationale Finanzdienstleister Admirals führt eine kleinere Änderung der Handelsbedingungen ein, die nicht mehr als 1% der Kunden betreffen dürfte. Im Bemühen um Transparenz werden jedoch alle Kunden informiert.

 

Stop Loss & Stop Limit Levels:

Ab sofort muss der erforderliche Abstand zwischen dem aktuellen Kurs und neuen, ausstehenden Stop- und Limit-Orders für alle Forex- und CFD-Instrumente, einschließlich Take Profit– und Stop Loss-Orders, mindestens der Größe des typischen Spreads entsprechen.

Zum Beispiel: 

Für den DAX40 CFD muß einen Mindestabstand von 1 Punkt (oder mehr) gesetzt werden und für den EUR/USD muss der Stop mindestens 0,8 Pips betragen.

Alle bis zum 06.12.2021 eröffneten, laufenden Orders, einschließlich Stop-Loss- und Take-Profit-Orders, sind von dieser Änderung nicht betroffen. Diese werden gemäß den Auftragsbedingungen, den Grundsätzen zur Auftragsausführung und den Geschäftsbedingungen von Admirals, wie auf der Website beschrieben, ausgeführt.

Admirals möchten betonen, dass diese Änderung nicht die Fähigkeit beeinträchtigt, Orders durch Marktaufträge zu schließen, wenn die Handelsstrategie dies erfordert.

Dies gilt auch, wenn der Ausstiegskurs einer Position weniger als den typischen Spread vom Eröffnungskurs der Position ausgehend beträgt.

 


 

Anleger, die Expert Advisors (EAs) oder andere Automatisierungswerkzeuge für das Positionsmanagement verwenden, die Pending Orders in der Nähe des aktuellen Marktpreises platzieren oder ändern könnten, sollten deren Einstellungen entsprechend dieser Änderung anpassen.

Im Bestreben, das bestmögliche Angebot im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen und der Marktbedingungen zu bieten, überprüft Admirals regelmäßig die Bedingungen für den Forex- und CFD-Handel auf den eigenen Plattformen, um sicherzustellen, dass sie ausgewogen sind und die vorherrschenden Bedingungen der zugrunde liegenden Märkte genau widerspiegeln.

Disclaimer & Risikohinweis

81% der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere Trading News Weitere Trading News