Aktie im Fokus: Alphabet scheitert an 200-Tage-Linie und durchbricht Trendkanal

XTBDie Stimmung der Anleger gegenüber Alphabet (GOOGL.US / ISIN: US02079K3059) verschlechterte sich in den letzten Monaten aufgrund von Datenlecks und den Expansionsplänen nach China stark. Der bevorstehende Ergebnisbericht für das dritte Quartal könnte jedoch die Aussichten für die Aktie verbessern, da das Unternehmen eine weitere Verlangsamung des Kostenwachstums ankündigte.

Alphabet verzeichnete im Zeitraum von 2005 bis 2017 eine kontinuierliche Verbesserung der Umsatz- und Ergebniskennzahlen, mit nur einer geringfügigen Verlangsamung des Umsatzwachstums nach der Finanzkrise. Quelle: Bloomberg, XTB Research

 


 

Alphabet erhielt in letzter Zeit viel unerwünschte Aufmerksamkeit. Zunächst bekam das Unternehmen schlechte Publicity, da sich die Führungskräfte weigerten im September an der Anhörung des Geheimdienstausschuss des Senats teilzunehmen. Ein weiterer Kritikpunkt kam von den Plänen des Unternehmens, in China wieder die Suchmaschine  einzuführen (Alphabet legte seine chinesische Suchmaschine 2010 still). China ist ein riesiger Markt und würde durch den Marktzugang beträchtliche Werbeeinnahmen erzielen sowie Zugriff auf wertvolle Benutzerdaten erhalten.

Viele bezeichneten den Schritt jedoch als unethisch, da sich Alphabet an die chinesischen Zensurvorschriften halten müsse. Dies würde bedeuten, dass Alphabet Suchanfragen aus Tibet, Taiwan oder nach dem ehemaligen Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Chinas, Mao Zedong, blockieren müsste. Nicht zuletzt wurde Alphabet auch von Problemen mit Google+ betroffen, dem hauseigenen sozialen Netzwerk, das nie wirklich erfolgreich war.

Das Unternehmen verschwieg nämlich die Tatsache, dass Daten von mehr als einer halben Mio. Google+ Nutzern Dritten zugänglich waren.

 

 

All diese Faktoren verschlechterten die Stimmung gegenüber der Aktie und im Gegenzug sank sie um 13% vom Allzeithoch bei 1.290 USD.

 

Der Anteil der “Traffic Acquisition Costs” (TAC, Kosten der Traffic-Generierung) in der betrieblichen Ausgabenstruktur von Alphabet war im Zeitraum von 2014 bis 2017 recht stabil. Dieser Anteil fiel jedoch im zweiten Quartal 2018 deutlich niedriger aus, als sich das TAC-Wachstum zu verlangsamen begann. Quelle: Bloomberg, XTB Research

Es gibt jedoch Spielraum für eine Änderung nächste Woche, da Alphabet seinen Ergebnisbericht für das dritte Quartal 2018 veröffentlichen wird. Erinnern wir uns, dass das Unternehmen seinen Umsatz auf 32,66 Mrd. USD steigern konnte, was einem Anstieg von 26% im Jahresvergleich (zweites Quartal 2018) entspricht. In der Tat war der Gewinn pro Aktie geringer als im zweiten Quartal 2017, allerdings ist dies hauptsächlich auf einen einmaligen Faktor (5 Mrd. USD-Strafe der Europäischen Union) zurückzuführen. Bereinigt man das Ergebnis um die Auswirkungen des KGVs, würde dies einen Wert von 32% über der durchschnittlichen Schätzung entsprechen.

 


 

Eine weitere erfreuliche Entwicklung im Ergebnis des zweiten Quartals war die Verlangsamung des TAC-Wachstums.

TAC sind die Ausgaben, die Alphabet an Partnerunternehmen leistet, um Nutzer zu seiner Suchmaschine zu leiten. Nach einigen Quartalen mit beschleunigtem Wachstum in diesem Bereich kam es im letzten Bericht nun zu einer Verlangsamung.

Alphabet verzeichnete im vierten Quartal 2017 einen enormen Ergebnisrückgang. Hier spielten allerdings eher einmalige Auswirkungen der US-Steuerreform als eine Verschlechterung des Geschäfts eine Rolle. Quelle: Bloomberg, XTB Research

Wenn es um die Gewinne des dritten Quartals geht, erwarten die Märkte einen Umsatz von 27,34 Mrd. USD. Dies entspräche einem Anstieg von über 22% gegenüber dem Vorjahr. Das Nettoeinkommen wird voraussichtlich bei 8,86 Mrd. USD liegen, was einen Anstieg von 6,5% bedeuten würde. Der Gewinn je Aktie dürfte 12,87 USD erreichen. Die genannten TAC werden zu den Kennzahlen gehören, die für Investoren von Interesse sind, da das Unternehmen ankündigte, dass das TAC-Wachstum in den kommenden Quartalen weiter nachlassen wird. Auch Segmente außerhalb des Kerngeschäfts von Alphabet werden genau beobachtet, da der vorherige Ergebnisbericht gezeigt hat, dass diese sich robust ausdehnen.

Google Play-, Cloud Computing- und Hardwareverkäufe sind im Segment “Sonstige” in der Stellungnahme von Alphabet zusammengefasst und haben im vorangegangenen Quartal einen Umsatz von 4,4 Mrd. generiert (36% im Vergleich zum Vorjahr). Im Bereich “Other Bets” findet man zum Beispiel Waymo, Alphabets selbstfahrendes Fahrzeugsegment. Der Bereich “Other Bets” verschaffte dem Unternehmen im Vorquartal einen Umsatz von 145 Mio. USD (Anstieg von 49% im Vergleich zum Vorjahr).

 

Alphabet stieg Anfang des Jahres zusammen mit den meisten US-Unternehmen auf ein neues Allzeithoch. Als die Probleme im Zusammenhang mit dem Datenschutz aufkamen, begann die Aktie jedoch unterdurchschnittlich zu performen. Die jüngsten starken Kursrückgänge an der Wall Street ließen den Aktienkurs unter den bärischen Trendkanal fallen. Quelle: xStation 5

 

 

Disclaimer
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge