Aktienmarkt: Entwicklung unter verschiedenen Regierungen

  • Wirtschaft unter konservativer Regierung tendenziell besser entwickelt
  • Anleger sollten sich nicht von politischen Börsen leiten lassen
  • Wichtig ist, langfristig am Kapitalmarkt investiert zu sein
  • Nur wenige Anleger finden optimalen Zeitpunkt für Wertpapierkauf

 

Fidelity: Der Wahlkampf in Deutschland ist eröffnet. Während sich die Parteien auf die Bundestagswahl am 24. September vorbereiten, fragen sich viele Investoren, wie sich die Wahlergebnisse auf die Märkte – und damit auch auf ihre Investments – auswirken. Dazu hat Fidelity International eine Analyse über die Entwicklung des deutschen Aktienmarkts seit der rot-gelben Regierung 1969 unter Willy Brandt erstellt. Sie zeigt auf den ersten Blick, dass deutsche Aktienwerte unter einer konservativen Regierung sich tendenziell besser entwickelt haben.

Annualisierte Rendite des deutschen Aktienmarktes seit 1969:
Annualisierte Rendite des deutschen Aktienmarktes seit 1969

Quelle: Fidelity International, Juli 2017, Basis: Data Stream, annualisierte Total-Return-Werte des DAX in Euro. Seit 1987 Rückrechnung des DAX auf Basis von Vorläuferindizes.

Andreas Telschow, Anlageexperte bei Fidelity International, warnt allerdings vor voreiligen Schlüssen. "Die Realität zeigt, dass politische Börsen kurze Beine haben. So führte beispielsweise der Brexit zwar zu kurzfristigen Kurskorrekturen. Langfristig haben die Märkte diese politische Unsicherheit jedoch bis jetzt sehr gut verarbeitet", so Telschow.

 

Ein anderes Beispiel sei die von der SPD unter Gerhard Schröder angestoßene Reform "Agenda 2010". Die Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft und den Arbeitsmarkt haben sich erst Jahre später – unter einer konservativen Regierung – positiv ausgewirkt.

Für Anlageexperte Telschow ist klar: „Es ist viel entscheidender, im Markt investiert zu sein, als den genauen Zeitpunkt für diesen Markteintritt zu finden. Anleger sollten daher die kurzfristigen Störfeuer an den Märkten, die durch politische Wahlen oftmals ausgelöst werden, ignorieren. Das Gebot der Stunde bleibt der Blick auf ein langfristiges Investieren“.

Kumulierte und annualisierte Renditen des DAX seit Ende 1969:
Kumulierte und annualisierte Renditen des DAX seit Ende 1969

*inkl. Wahrnehmung der Geschäfte Quelle: Fidelity International, Juli 2017, Basis: Data Stream, annualisierte Total-Return-Werte des DAX in Euro. Seit 1987 Rückrechnung des DAX auf Basis von Vorläuferindizes.

Autor: Andreas Telschow

 

 

Weitere Meldungen:

Geopolitische Risiken für Anleger: Rückkehr der Angst?

Dividenden: Warum sie für den Anlageerfolg so wichtig sind

Geduld am Aktienmarkt zahlt sich aus

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge