Allianz Global Investors: G20-Treffen beinhaltet kein großes Enttäuschungspotenzial für Finanzmärkte

Allianz GIobal Investors: „Was für einen Unterschied ein Monat machen kann: Im Vorfeld des letzten Treffens der G20 Finanzminister und Notenbankchefs Mitte März gab es an den Finanzmärkten einiges an Unsicherheit. Welche Pflöcke würde der Vertreter der neuen US-Regierung einschlagen? Daher war es zwar nicht überraschend aber schon bemerkenswert, dass es – im Unterschied zu früher – im Abschluss-Kommuniqué kein starkes Bekenntnis der G20 mehr zur Globalisierung und zum weltweiten Freihandel gab.

Frühjahrstagung des IWF
Im Vorfeld des dieswöchigen Treffens, das am Rande der Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds IWF stattfindet, sieht es nun etwas anders aus. Die zentralen Themen der Besprechungen – inklusives Wachstum sowie die internationale Finanzarchitektur – haben sich zwar nicht groß geändert. Die Äußerungen der neuen US-Regierung hinsichtlich der Bereitschaft zur internationalen Kooperation sind zuletzt aber konzilianter geworden. Dies dürfte mit den jüngsten geopolitischen Spannungen zusammenhängen – Stichworte Syrien und Nordkorea.

 

Zudem lassen Statements einiger Gipfelteilnehmer darauf schließen, dass die Bedeutung der G20 als internationales Diskussionsforum mittlerweile deutlich höher eingeschätzt wird als in der Vergangenheit. Von daher könnten die G20 als zentrale internationale Kooperationsinstitution gestärkt aus diesem Treffen hervorgehen. Die Stunde für mehr Kooperation scheint (wieder) gekommen.
 

In einer multipolarer geworden Welt wäre dies vertrauensbildend und somit eine gute Nachricht für die Finanzmärkte. Von daher scheint vom bevorstehenden Treffen der G20 Finanzminister und Notenbankchefs trotz der zuletzt erratischen US-Politik kein allzu großes Enttäuschungspotenzial für die Märkte auszugehen."

 

Zudem lassen Statements einiger Gipfelteilnehmer darauf schließen, dass die Bedeutung der G20 als internationales Diskussionsforum mittlerweile deutlich höher eingeschätzt wird als in der Vergangenheit. Von daher könnten die G20 als zentrale internationale Kooperationsinstitution gestärkt aus diesem Treffen hervorgehen. Die Stunde für mehr Kooperation scheint (wieder) gekommen.

In einer multipolarer geworden Welt wäre dies vertrauensbildend und somit eine gute Nachricht für die Finanzmärkte. Von daher scheint vom bevorstehenden Treffen der G20 Finanzminister und Notenbankchefs trotz der zuletzt erratischen US-Politik kein allzu großes Enttäuschungspotenzial für die Märkte auszugehen."

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge