Attraktive Seitwärtsrenditen plus hohe Sicherheitspuffer

Aktienanleihen bieten Anlegern derzeit viele Vorteile

Für Privatanleger ist die Situation momentan nicht einfach: Festverzinsliche Anlagen werfen nur geringe Erträge ab – und die Aktienmärkte, die in den vergangenen Monaten hohe Renditen ermöglichten, sind von Unsicherheit geprägt. Doch es gibt eine Alternative: Aktienanleihen. „Sie bieten Anlegern nach wie vor interessante Kombinationen aus attraktiven Seitwärtsrenditen und hohen Sicherheitspuffern“, sagt Sebastian Bleser, Zertifikate-Experte bei Société Générale. Die Société Générale hat ihr Angebot in diesem Bereich jetzt weiter ausgebaut und 14 neue Aktienanleihen auf Einzeltitel auf den Markt gebracht.

„Die Produkte sind insbesondere für risikoscheue Anleger interessant“, erklärt Bleser. Die Sicherheitspuffer seien so groß, dass die Basiswerte bis zum Ende der kurzen Laufzeiten zum Teil um mehr als 50 Prozent fallen könnten und der Anleger trotzdem die Kupons sowie die volle Rückzahlung am Laufzeitende erhalte. Die Funktionsweise der Aktienanleihen ist dabei denkbar einfach: Der Anleger erhält einen festen Kupon auf das investierte Kapital. Dieser Ertrag ist unabhängig von der Entwicklung des Basiswerts und erfolgt für die Zeit zwischen Kauf und Verkauf der Aktienanleihe. Bei der Aktienanleihe auf Infineon mit der WKN SG1KAQ liegt der Kupon beispielsweise bei 9,75 Prozent. Der maximale annualisierte Ertrag liegt bei 9,65 Prozent.

Die Rückzahlung der Aktienanleihe am Laufzeitende hängt davon ab, wie der Basiswert bei Fälligkeit notiert. Liegt der Kurs über dem Basispreis, erhält der Anleger das investierte Kapital zurück. Ansonsten erhält er Aktien des Basiswertes entsprechend der vordefinierten Anzahl. In diesem Fall hat der Investor zwei Möglichkeiten: Er kann die Aktien sofort verkaufen, realisiert aber in diesem Fall einen Verlust – oder er wartet auf eine Kurserholung und verkauft die Wertpapiere erst später. Die Risikopuffer sind allerdings bei vielen Produkten relativ groß. Bei der genannten Aktienanleihe auf Infineon liegt der aktuelle Kurs der Aktie zum Beispiel fast 55 Prozent über dem Basispreis. Das bedeutet: Nur wenn die Infineon-Aktie bis zur Fälligkeit der Aktienanleihe am 8. Oktober 2010 einen stärkeren Kursverlust verbucht und sich anschließend nicht mehr erholen sollte, würde der Anleger einen Verlust erleiden. In allen anderen Fällen hat er von den Kuponzahlungen profitiert und erhält zum Laufzeitende das eingesetzte Kapital zurück.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge