AUD und NZD: Top-Performer der Woche?

  • Der USD hat die neue Handelswoche trotz einer Stabilisierung der Kerninflation mit Verlusten begonnen
  • AUD und NZD führen die Gewinne im G10-Währungskorb an, Händler warten auf den Arbeitsmarktbericht aus Australien
  • Die Chinesische Volksbank kurbelt den Yuan an und bringt eine enorme Menge an Liquidität auf, asiatische Aktienmärkte steigen

 

XTB: In der letzten Woche hatte der US-Dollar einen guten Start, allerdings verschlechterte sich die Stimmungslage durch die Nachrichten über die Kürzung der US-Staatsanleihen durch China. Am Montag sehen die Dinge wieder etwas anders aus, da der USD weit unter seinem Freitags-Schlusskurs gehandelt wird und definitiv die schwächste Währung im G10-Korb ist.

 

Beachten Sie, dass obwohl die Kerninflationsrate die Erwartungen übertraf (Veröffentlichung vom Freitag), dies nicht ausreichte, um die Landeswährung zu stützen. Während ein Risk-on-Modus auf der ganzen Linie vorherrscht, sollte niemand erwarten, dass Investoren nach renditestärkeren Anlagen wie Aktien Ausschau halten.

 

Aussie und Kiwi überzeugen

Der AUD oder der NZD sind im frühen Handel die besten Performer. Diese legen zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Analyse um 0.45% bzw. 0.35% zu. Beachten Sie, dass der AUD sogar die Veröffentlichung zur Inflation vom Melbourne Institute verharmloste. Der Bericht zeigte auf, dass die Inflation im vergangenen Monat von 2,7% gegenüber dem Vorjahr auf 2,3% zurückgegangen ist und den niedrigsten Stand seit Juni 2017 markiert.

 

AUD-Händler werden mit aller Wahrscheinlichkeit ungeduldig auf den für diesen Donnerstag geplanten Beschäftigungsbericht warten, da dieser Bereich in letzter Zeit die größte Hoffnung für die australische Wirtschaft war. Bedenken Sie, dass der angespannte Arbeitsmarkt den Beginn einer weniger expansiven Geldpolitik rechtfertigen würde, die noch in diesem Jahr stattfinden könnte.

 

 

Asiatische Börsen im Plus

Während der FX Devisenmarkt die weit verbreitete Schwäche des USD aufzeigt, haben die asiatischen Märkte weiter zugelegt. Der Hang Seng legte nur kurz vor Börsenschluss über 1% zu, der NIKKEI (JAP225) gewann 0,26% an Wert. Erwähnenswert ist auch die Chinesische Volksbank (PBoC), die sich entschieden hat, den Wechselkurs für den USDCNY bei 6,4574 festzulegen (Kurs am Freitag: 6,4932), eine Reaktion auf einen allgemeinenen Einbruch des USD.

 

Dies ist der höchste Punkt seit dem 3. Mai 2016. Zur gleichen Zeit hat die PBoC für eine einjährige mittelfristige Darlehensmöglichkeit (MLF) von 398 Mrd. Yen gesorgt, die auf einen relativ großen Rückgang der Gesamtliquidität des Bankensystems zurückzuführen ist. Gründe sind insbesondere Steuerzahlungen, fällig werdende Kredite und Ausgleichszahlungen von Finanzinstituten.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge