Bitcoin: Ist der Future nur noch Formsache?

IG(DailyFX.de) – Ist die Zulassung des Bitcoin-Futures, angezettelt durch die CME Group, bereits in trockenen Tüchern und nur noch lediglich Formsache? Der größte Börsenbetreiber der Welt hat bereits auf der eigenen Internetpräsenz sehr genaue Details zu dem geplanten Terminkontrakt bekannt gegeben.

Neben der Kontraktgröße sind u.a. ebenfalls die Handelszeiten bereits jetzt schon ausgefeilt. Die Tatsache, dass bereits vor der eigentlichen Zulassung Details derart veröffentlicht werden zeugt von großem Selbstbewusstsein.

Bitcoin: Ist der Future nur noch Formsache?

Bitcoin Chart (Tagesbasis)

Ein tatsächliches „Go“ der Regulierungsbehörden steht bis dato immer noch in den Sternen. Die Ankündigung über die Future-Fantasien der CME Group bis zum Jahresende ließen Anleger bereits letzte Woche Dienstag auf Wolke sieben schweben.

Der Bitcoin-Future könnte sich als Scheideweg für den digitalen Taler herausstellen. Bei einer Zulassung wäre Bitcoin mit einem Fuß im Mainstream angekommen, der nächste Schritt würde vermutlich durch einen ETF dann sehr schnell folgen. Eine Ablehnung käme einer bitterbösen Überraschung gleich, was für Kursrücksetzer sorgen dürfte.


Powered by Timo Emden, Head of DailyFX Germany


 

Aktuelle Kurse wichtiger Krypotwährungen:


Weitere Analysen zum Bitcoin:

 

Bitcoin: Run auf "Gratispralinen" befeuert Rally - Allzeithoch könnte fallen

Bitcoin erholt sich nach SegWit2x-Kritik

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge