Broker-Interview mit Ingo Hillen, sino

Broker-Interview mit Ingo Hillen, sino

Broker-Test.de sprach mit Ingo Hillen, Vorstand beim Daytrade Broker sino, über den kürzlich eingerichteten Zugang zum europäischen Blue Chips Markt CHI-X sowie den Leistungsumfang der Handelsplattformen sino MX-PRO und sino X-GO!. Außerdem verriet uns Ingo Hillen einige Details zum Tradingverhalten der sino Kunden und den monatlichen Handelsvolumina.

sino wurde im März 1998 gegründet und 2000 in eine AG umgewandelt. Welche Meilensteine hat die sino AG seitdem erzielt?

Ingo Hillen: “Die sino AG hat immer wieder neue Märkte und Handelsmöglichkeiten für ihre Kunden erschlossen. So waren unsere Heavy Trader die ersten in Deutschland, die bereits 1999 Leerverkäufe tätigen konnten. 2001 haben wir die damals führende Handelssoftware unseren besten Kunden zugängig gemacht und mit One-Click-Trading, Best Taste und vielem Anderen Maßstäbe gesetzt.

Unsere heutige Handelsplattform sino MX-PRO ist, laut Aussagen unserer Kunden, die mit Abstand schnellste und beste Plattform im Markt. Sie wurde von unserem Beteiligungsunternehmen tick-TS – zu einem nicht unerheblichen Teil nach Wünschen unserer Kunden – entwickelt. Dies zeigt auch die Traumnote 1,06 (für Orderabwicklung), die wir für unsere Plattform innerhalb der Wahl zum Broker des Jahres durch Börse-Online erreicht haben. Die sino AG erhielt außerdem zum zweiten Mal in Folge auch die beste Gesamtnote. Ganz aktuell haben wir den Handel an der pan-europäischen Handelsplattform CHI-X Europe gestartet, übrigens als einziger deutscher Online-Broker.”

Der Markt für Online-Brokerage ist hart umkämpft – auch im Segment der Daytrader bzw. Heavy Trader. Warum sollten Trader mit sino handeln?

Ingo Hillen: “Die aktivsten Trader in Deutschland handeln über uns – und manche von ihnen schon seit vielen Jahren. Dies ist sicherlich die beste Referenz, die wir vorweisen können. Wir sind absolut überzeugt, dass wir dieser Kundengruppe mit unserem Heavy Trader Package einfach das beste Komplettangebot machen:

Ein stabiler Handel in turbulenten Börsenzeiten und schnelle Ausführungsgeschwindigkeiten sind wichtige Details für Heavy Trader. Was wird unternommen, um dies zu gewähren?

Ingo Hillen: “Wie wohl kaum ein anderer Broker hat sich die sino AG mit dem Thema Hochverfügbarkeit und maximale Ausführungsgeschwindigkeit beschäftigt. Hochleistungs-Serversysteme, vielfach parallel vorhandene Verbindungen und Hot-Stand-By der Kernsysteme in zwei örtlich getrennten Rechenzentren in Kombination mit einer maximal fehlertoleranten Software sind die wesentlichen Ergebnisse unserer Bemühungen. Das Resultat ist eine außerordentlich hohe Verfügbarkeit und extrem niedrige Latenzen. Eine Limitprüfung dauert bei uns unter einer Millisekunde. Die Routingzeit einer Xetra-Order von unserem Tradeserver bis zur Börse inklusive Bestätigung der Börse an unseren Tradeserver beträgt lediglich 113 Millisekunden – das verschafft unseren Kunden, besonders an turbulenten Tagen einen echten Wettbewerbsvorteil.”

Mit stetiger Entwicklung der Angebotspalette im Online-Brokerage steigen auch die Ansprüche der Kunden. Welche Tools, Marktzugänge, Plattformen und Features kann sino hier punkten?

Ingo Hillen: “Bereits die Ansprüche unser allerersten Kunden waren außerordentlich hoch. Das hat sich bis zum heutigen Tag nicht geändert. Die sino würde nicht über 11 Jahre – hochprofitabel – bestehen, wenn wir nicht kontinuierlich diese allerhöchsten Ansprüche erfüllt und manchmal sogar übertroffen hätten. Das gelang auch unter tatkräftiger Mitwirkung eben dieser Kunden.

Innerhalb unserer Handelssoftware punkten wir zum Beispiel neben einfacher Bedienbarkeit und vielfachen Automatisierungsfunktionen auch mit einer einfach anzusprechenden hochleistungsfähigen offenen Schnittstelle (API) für individuelle Handelssysteme und Skripte der Kunden.

Außerdem haben wir ein außerordentlich stabiles Marktdatensystem. Wir verfügen über ein Handelssystem, das nach unvermeidbaren Störungen regelmäßig innerhalb weniger Minuten wieder verfügbar ist – industrieüblich ist eher eine Stunde oder mehr.”

Mit der Produkterweiterung “The GRID” im sino MX-PRO bietet die sino AG Heavy Tradern verbesserten Handel von hochliquiden Instrumenten wie DAX- oder BUND-Futures. Was sind die besonderen Produkt-Highlights der MX-PRO Plattform?

The GRID ist ein Modul des sino MX-PRO und ermöglicht intuitives Handeln von hochliquiden Instrumenten direkt aus der Chart-Oberfläche: Orders lassen sich mit einem Mausklick einstellen, ändern oder löschen. Eine innovative Charakterisierung der Marktsituationen hilft einer besseren Orientierung auch und gerade in sehr hektischen Marktsituationen. Schneller kann man kaum handeln – höchstens denken. Aber sogar »Gedankenblitze« werden in der technischen Umsetzung langsam – wie wir inzwischen recherchiert haben.

Insgesamt handeln sino Kunden alles über eine einzige Plattform, die durch höchste Stabilität und Geschwindigkeit gekennzeichnet ist. Dazu kommen maximale Konfigurierbarkeit und der Zugang zu weit mehr als 30 Börsen und mehr als 10 Direkthandelspartnern.

Über die Handelsplattform MX-PRO gibt es z.B. auch ein spezielles Optionsfenster mit integriertem Analysetool mit verschiedenen Optionsmodellen. Welche speziellen Zusatzfunktionen gibt es für Kunden im Bereich Aktien, aber auch Forex?

Ingo Hillen: “Im sino MX-PRO finden Sie praktisch alle klassischen Orderformen von Iceberg-Orders über FOK bis hin zu Join-, Beat- und Best-Button. Darüber hinaus gibt es aber auch Trailing Stops und Discretionary Orders. Durch die zahlreichen Funktionstasten des sino MX-PRO können Sie mit diesen Features wie auf den Tasten eines Klaviers agieren. Außerdem: Als einer der ersten Broker haben wir Limitorders im Direkthandel angeboten. Am besten machen Sie sich selbst einen Eindruck mit der Demoversion auf unserer Homepage, die jeder Heavy Trader ganz unverbindlich testen kann.

Unser FOREX Trading-Fenster hat eine ähnliche Anmutung wie der legendäre Reuters FX-Trader. Aber auch das werden Sie in der Demoversion sehen.”

Der sino MX-PRO ist eine 2008 und 2009 von Fachpresse und Lesern hoch gelobte Handelsplattform. Wo liegen die Besonderheiten und Vorzüge dieser Handelsplattform?

Ingo Hillen: “In der Tat wird der sino MX-PRO von vielen Heavy TRADERN als Benchmark in Sachen Handelsplattform angesehen. Ich habe Ihnen ja bereits weiter oben zahlreiche Features erläutert, aber lassen Sie mich noch eine Besonderheit hervorheben: Wir sind in ständigem Kontakt mit unseren Kunden, um weitere Verbesserungen des Trading-Tools vorzubereiten. Erst kürzlich haben wir uns mit den Entwicklern der tick-TS AG, den Verantwortlichen von HSBC Trinkaus und vielen Kunden gemeinsam in Berlin getroffen. Es ging darum, Erfahrungen auszutauschen und neue Projekte zu definieren. So bringen wir systematisch Anwendererfahrung mit Experten-Know-how zum Wohle unserer Kunden zusammen.”

Der sino X-GO!, die HTML-Version des sino MX-PRO, ermöglicht auch das Trading von unterwegs. Wie wird dieser Service von Ihren Kunden angenommen?

Ingo Hillen: “Service ist ein gutes Stichwort. Viele Kunden nutzen den sino X-GO! als Alternative, wenn sie nicht am eigenen Schreibtisch sitzen. Da alle Funktionen auf unseren Servern ausgeführt werden, lässt sich hinterher nichts mehr auf dem jeweiligen Computer nachvollziehen, der die Webseiten angezeigt hat. Das funktioniert auch hinter Firewalls in Hotels oder großen Unternehmen.

Natürlich gibt es darüber hinaus auch Kunden, denen der sino X-GO! genügt, da auch diese Version individuelle Tradingstrategien mit Aktien, im Direkthandel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten ermöglicht.”

Welche Innovationen wird der Markt zukünftig von sino erwarten können?

Ingo Hillen: “Vor ein paar Tagen haben wir als erster deutscher Broker den Handel über CHI-X Europe eingeführt. Über diese Plattform können Sie mehr als 1.000 Gattungen, über 20 Indizes und 14 europäische Aktienmärkte handeln – mit besten Routingzeiten und schnellsten Orderausführungen. Attraktiv ist CHI-X Europe durch günstigere Provisionen für Blue-Chips im Vergleich zu bekannten Börsen.

Ein Thema für die nähere Zukunft ist wie Heavy Trader von der Interaktivität im Web profitieren können.”

Der sino Kunde tätigt im Schnitt über 160 Orders im Monat. Wie hoch ist das durchschnittliche Depotvolumen eines sino Kunden und das gesamte monatliche Handelsvolumen?

Ingo Hillen: “Unsere 24 Mitarbeiter betreuen zurzeit rund 620 Depots mit einem durchschnittlichen Volumen von deutlich über 400.000 Euro. Das Handelsvolumen schwankt natürlich mit den Umsätzen der Märkte. Gerade Heavy Trader sind natürlich aktiver, wenn die Liquidität an den Börsen hoch ist. Aber Sie können bei unseren Heavy Tradern von einem monatlichen Handelsvolumen zwischen drei und acht Millionen ausgehen.”

Welche Produkte handeln die sino Kunden vornehmlich?

Ingo Hillen: “Wie Sie wissen bieten wir eine breite Palette von Produkten an. Bei uns finden Sie risikobewusste, professionell agierende Börsenteilnehmer, die vornehmlich auf Aktien konzentrieren. Das spiegelt sich natürlich auch in unseren Umsätzen wider. Allerdings hat zum Beispiel das Futures Geschäft in der letzten Zeit deutlich angezogen.”

Vielen Dank für das Gespräch.

Weiterführende Links

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge