CMC Markets: Daily Newsletter – Tagesüberblick 21. Mai 2014

CMC Markets: Der Germany 30 konnte die günstige Ausgangslage zur Beendigung des Pullback am Dienstag nicht nutzen. Nachdem dann auch der US 30 im Verlauf deutlich schwächer tendierte rutschte der Germany 30 wieder ab. Noch sind die Notierungen im Einzugsbereich der Ausbruchszone der vergangenen Wochen und haben die Chance, die Kaufsignale noch zu bestätigen. Anschlusskäufe über die Hochs der Vortage sind aber entscheidend um entsprechende Kaufsignale zu generieren. Wenn dies gelingt eröffnet sich aber auch schnell wieder Platz bis zu den Hochs. Andererseits droht natürlich insbesondere mit dem Bruch des flachen Aufwärtstrends im US 30 ein weiterer Rückfall. Vor allem die noch anstehenden Wirtschaftsdaten im späten Handel sollten hier beeinflussen.

Der Euro Bund hat sich am Dienstag stabilisiert und versucht, sich aus dem Korrekturtrend nach oben zu lösen. Die Chance einer Wiederaufnahme der Rally ist somit relativ direkt gegeben, was dann auch weiter bis an die langfristigen Hochs führen kann.

Gold wartet noch ab. Die Notierungen stehen in der Spitze eines symmetrischen Dreiecks und halten sich kurzfristig alles offen. Der Ölpreis kämpft hingegen direkt wieder mit dem Widerstand bei 110,62 $, was einen weiteren Anstieg bald ermöglichen kann.

EUR/USD hat die Chance, einen kleinen Boden auszubilden und darauf basierend die Erholung auszudehnen. Eine Erholung wäre auch bei EUR/JPY bald drin, von einem Boden ist das Währungspaar aber noch entfernt.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge