comdirect Brokerage Index: Privatanleger investieren wieder verstärkt in Aktien

comdirect: Ob der Monsanto-Deal oder das Allzeittief der Deutsche-Bank-Aktie – Privatanleger behielten im Juni die Nachrichtenlage im Blick und fokussierten sich auf Einzelwerte.

„Gerade in der Sommerpause reagieren viele Anleger stark auf die wenigen Top-Stories und nutzen sie für günstige Einstiegsmöglichkeiten oder Gewinnmitnahmen“, sagt Andreas Lipkow, Finanzexperte bei comdirect. „Das zeigte sich insbesondere im vergangenen Monat, in dem wieder verstärkt Aktien gekauft wurden.“

Aber auch insgesamt ist der comdirect Brokerage Index im Juni leicht um 1,5 Punkte gestiegen und schloss bei 97,9 Punkten.

Während Aktien und Zertifikate mehr ge- als verkauft wurden, standen Fonds und Optionsscheine eher auf der Verkaufsliste. Neben Bayer und der Deutschen Bank befanden sich auch die Titel von Wirecard, Daimler und der Deutschen Post unter den Top-Käufen im Juni.

„Die Aktie von Wirecard war Mitte des Monats auf einem Allzeithoch, sodass viele Anleger stark investierten. Nach der Kurskorrektur stießen einige Anleger die Titel wieder ab – ein Ausverkauf fand jedoch nicht statt, viele kauften im Kursrutsch auch zu“, erklärt Lipkow.

Spekulative Anleger nutzten darüber hinaus die Kursschwäche bei Daimler durch die anhaltende Nachrichtenlage zur Abgassaffäre und stiegen ein. Ähnlich bei der Deutschen Post: Die Gewinnwarnung verleitete viele Anleger dazu, ihre Bestände günstig auszubauen.

Die Aktien von Wirecard, Daimler und der Deutschen Bank waren auch unter den Top-Verkäufen im Juni, jedoch haben die Anleger diese Titel deutlich öfter gekauft als abgestoßen. Weitere Werte unter den meistverkauften Aktien waren SAP und Siemens Healthineers.

„Die schwachen Quartalszahlen von SAP-Konkurrent Oracle dämpften die Erwartungen vieler Anleger an das Cloud-Geschäft“, sagt Lipkow. Bei Siemens Healtineers nahmen die Privatanleger hingegen nach weiteren Kursanstiegen – befeuert durch den erfolgreichen IPO – kräftig Gewinne mit.

Disclaimer

CFDs (Contracts for Difference) sind komplexe Finanzinstrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital. 78% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Stellen Sie daher sicher, daß Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und sich das Risiko eines Verlustes leisten können.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge