comdirect Brokerage Index: Privatanleger mit gutem Riecher – Wartetaktik zahlt sich aus

Wartetaktik zahlt sich aus: DAX-Kurssprung auf 10.000 Punkte
comdirect Brokerage Index: Trotz hoher Kurse die Nerven behalten und dafür eine weitere Kursbelohnung erhalten – der comdirect Brokerage Index attestiert den deutschen Privatanlegern aktuell einen guten Riecher. Mit 105,3 Punkten war der Indexwert im Mai verglichen mit dem Vormonat (109,0) zwar rückläufig, zum fünften Mal in Folge überwogen jedoch die Wertpapierkäufe gegenüber den Verkäufen. „Obwohl das Kursniveau im Mai bereits sehr hoch war, verzichteten die Anleger auf Gewinnmitnahmen im großen Stil und bewiesen Durchhaltevermögen“, sagt Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei comdirect.

Comdirect Brokerage Index
 

„Mit der jüngsten EZB-Leitzinssenkung und dem anschließenden Kurssprung des DAX auf die 10.000er Marke wurden diese Anleger nun bestätigt, selbst wenn niemand verlässlich prognostizieren kann, wie lange der Höhenflug anhalten wird“, so Wolf. Er ergänzt: „Gerade jetzt kann sich der Einsatz von intelligenten Orderfunktionalitäten auszahlen. Bei einem Trailing-Stop beispielsweise wird die Position bei steigenden Kursen durch das automatische Nachziehen von Stopp-Loss-Limits dynamisch nach unten abgesichert – Gewinne laufen weiter.“


Der Brokerage Index für Aktien lag im Mai bei 106,0 Punkten. Die Anleger konzentrierten sich auf den Kauf von Dividendenwerten. Auf der Liste der am meisten gekauften Papiere rangieren unter anderem der Windanlagenhersteller Nordex, das Telekommunikationsunternehmen Freenet und die Deutsche Post. Diese drei Unternehmen konnten zuletzt mit guten Quartalsergebnissen und vergleichsweise hohen Dividendenzahlungen aufwarten. Gezielte Gewinnmitnahmen waren bei Nordex zu beobachten: Die Aktien des norddeutschen Unternehmens gehörten auch zu den am häufigsten verkauften Titeln im Mai.
 

Auf dem Fondsmarkt war die Kaufneigung im Mai weniger ausgeprägt als im Vormonat. Der Brokerage Index in dieser Anlageklasse sank von 115,7 Punkten im April auf jetzt 101,6 Punkte.


Der comdirect Brokerage Index im Detail

 

Mai 2014

April 2014

Index gesamt

105,3

109,0

Aktien

106,0

114,1

Fonds (ohne Sparpläne)

101,6

115,7

Zertifikate

101,3

98,2

Renten

118,4

101,3

Optionsscheine

98,0

97,9

 

 

Hintergrund comdirect Brokerage Index

Der comdirect Brokerage Index erscheint monatlich. Die Daten zur Berechnung des Indexes sind repräsentativ für das Verhalten der Privatanleger in Deutschland. Der Index zeigt, ob die handelsaktiven Privatanleger tendenziell eher Wertpapiere kaufen oder ob sie eher verkaufen.

Für die Berechnung des Indexwertes werden die Wertpapierkäufe den -verkäufen der rund 850.000 Depotkunden der comdirect bank AG gegenübergestellt und mit dem Durchschnitt des vorangegangenen Jahres verglichen. Beim Gesamtindex werden die Wertpapierklassen Aktien, Fonds, Zertifikate, Renten und Optionsscheine entsprechend ihres Anteils an den Gesamtorderzahlen berücksichtigt. Ein Indexwert für jede einzelne Anlageform wird jeweils gesondert berechnet.

Orders institutioneller Kunden und Sparpläne fließen nicht in die Auswertung ein. Für die Berechnung des Indexes ist es unerheblich, ob die Gesamtzahl der Wertpapierorders im Berichtsmonat gestiegen oder gesunken ist. Ein Indexstand über 100 Punkten zeigt an, dass im betrachteten Monat im Vergleich zum Referenzeitraum Wertpapiere eher gekauft wurden. Ein Stand unter 100 Punkten zeigt im Vergleich zum Referenzzeitraum an, dass Wertpapiere eher verkauft wurden. Weitere Informationen zum comdirect Brokerage Index und zur Methodik finden Sie in einem Factsheet, das wir Ihnen gerne zusenden.

Disclaimer

CFDs (Contracts for Difference) sind komplexe Finanzinstrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital. 78% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Stellen Sie daher sicher, daß Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und sich das Risiko eines Verlustes leisten können.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge